WP Aufbau einer lokalen Softwareproduktion für den Logistiksektor in Äthiopien



Projektträger: SWAN GmbH Land: Ethiopia Fördersumme: € 200.000,00 Beginn: 01.09.2019 Ende: 31.08.2022

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist der Aufbau einer lokalen Softwareproduktion für den Logistikbereich im OEZA-Schwerpunktland Äthiopien. Das deutsche IT-Unternehmen SWAN GmbH, spezialisiert auf Automatisierung in Logistik und Lagerverwaltung, arbeitet dabei eng mit der äthiopischen Firma MF-Information Technologies PLC (kurz: MF) zusammen, die äthiopische Unternehmen und Regierungsstellen von Addis Abeba aus mit IT-Lösungen im Bereich Enterprise Resource Planning versorgt.


Erwartete Ergebnisse


Der Aufbau der lokalen Softwareproduktion unterstützt die Digitalisierung Äthiopiens im Logistikbereich. In der Projektlaufzeit werden mindestens 20 Unternehmen und Institutionen vom neuen IT-Angebot profitieren. Der Kundenkreis umfasst Unternehmen, wie Ethiopian Airlines und Ethiopian Railway Corporation, sowie öffentliche Einrichtungen, wie das Ministry of Public Enterprises. 20 zusätzliche Arbeitsplätze entstehen bei MF bei einem angestrebten Frauenanteil von mindestens 30%. 200 zusätzliche Arbeitsplätze werden bei den Kunden entstehen. Durch die Zusammenarbeit mit der Hilcoe Computer School of Science in Addis Abeba (kurz: HILCOE) erhalten 150 Informatikstudentinnen und 100 -studenten Zugang zu einem innovativen Lehrangebot im Logistikbereich.


Zielgruppe


Die Zielgruppe umfasst MF-MitarbeiterInnen sowie HILCOE-StudentInnen, denen sich neue Job- und Qualifizierungsmöglichkeiten eröffnen. MF wird gestärkt, um Aufträge äthiopischer und auch internationaler Kunden zu übernehmen. HILCOE kann durch das Projekt sein Ausbildungsangebot erweitern. Neben IT-Lösungen für etablierte äthiopische Unternehmen werden Angebote für Klein- und Mittelbetriebe entwickelt.


Maßnahmen


Die Projektmaßnahmen umfassen einerseits die Ausarbeitung von Lehrveranstaltungen für Softwareentwicklung im Logistikbereich, die in das HILCOE Lehrangebot aufgenommen werden, die Weiterbildung von 10 Lehrkräften und der Unterricht des ersten StudentInnengruppe von 250 Personen. MitarbeiterInnentrainings sowie die Erweiterung von Infrastruktur und Kundennetzwerk stärken die personellen und technischen Kapazitäten von MF.


Hintergrundinformation


Durch die Öffnung Äthiopiens erwartet man sich höhere wirtschaftliche Aktivität und einen Anstieg des Wirtschaftswachstums. Verbesserte Transportwege und der Ausbau des Transport- und Logistiksektors spielen dabei eine zentrale Rolle. Die für diesen Sektor nachgefragten IT-Lösungen benötigen ein spezifisches technisches Know-how und hoch qualifizierte Arbeitskräfte. Beide Faktoren stehen derzeit in Äthiopien nicht ausreichend zur Verfügung.

Projektnummer 2550-27/2018
Mittelherkunft OEZA
Sektor Kommunikation
Tied 200000
Modalität Project-type interventions
Marker Gender: 1, Trade: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.