,Radio Freedom' und ,Rituale' - Theater für junges Publikum mit der Tanz- und Musiktheatergruppe IYASA aus Simbabwe



Projektträger: Theaterverein AnsichtLand: Austria Fördersumme: € 10.000,00Beginn: 01.10.2018Ende: 30.06.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Rahmen des internationalen Kooperationsprojekts mit der mehrfach preisgekrönten Theater- und Tanzgruppe IYASA aus Simbabwe und dem österreichischen Theaterkollektiv ANSICHT soll ein Theaterstück namens „Rituale“ (Arbeitstitel) entwickelt und zur Premiere gebracht werden, sowie das Stück „Radio Freedom“ wiederaufgenommen werden.

Angesichts einer zunehmend multikulturell geprägten Gesellschaft in Österreich und den wachsenden Vorurteilen gegenüber Menschen fremder Herkunft, möchte ANSICHT durch die Theaterstücke interkulturelle Kompetenz von Kindern und Jugendlichen, Zivilcourage gegen Rassismus und Ungerechtigkeit fördern, kritisches Denken und die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen ermöglichen und einen Beitrag zu niederschwelliger anspruchsvoller Kunst leisten.

 


Erwartete Ergebnisse


Das Theaterprojekt „Radio Freedom“, eine internationale, multimedia Live-Radioshow, beschäftigt sich mit österreichischer und afrikanischer Identität und (Musik-)Geschichte;

das Tanz- und Theaterstück „Rituale“ beschäftigt sich mosaikartig mit unterschiedlichem rituellen und zeremoniellen Abschiednehmen. Theatervorstellungen, Bewerbung der Veranstaltungen und Vermittlungsprogramm finden mit dem Dschungel Wien-Theater für junges Publikum statt.

Insgesamt werden rund 3.000 Personen direkt die Veranstaltungen besuchen, via Medienarbeit wird eine breitere regionale Öffentlichkeit ( rund 5000 Personen) in 3 Bundesländern (Wien, Niederösterreich und Steiermark) erreicht:

• „Radio Freedom“ – erwartete Teilnehmer_innenzahl: 1.900

• „Rituale“ – erwartete Teilnehmer_innenzahl: 560

• Publikumsgespräche – erwartete Teilnehmer_innenzahl: 460

• Workshops mit Schulklassen – erwartete Teilnehmer_innenzahl: 250

• Pädagog_innen-Lounges – erwartete Teilnehmer_innen-Zahl: 300


Anzahl der Veranstaltungen/Publikationen/Aktivitäten:

• 11 Theatervorstellungen der Produktion „Radio Freedom“ in Wien und Graz

• 7 Theatervorstellungen der Produktion „Rituale“ in Wien

• 3 Publikumsgespräche

• 10 vor- oder nachbereitende Workshops mit Schulklassen

• 3 Pädagog_innen-Lounges

• Zu den Produktionen erscheinen Programmhefte, Poster und pädagogisches Begleitmaterial

 


Zielgruppe


Zielgruppe: Das Programm richtet sich an Kinder (ab 8 Jahre) und Jugendliche, Schulen (PädagogInnen, Lehrerinnen), FreizeitpädagogInnen, Familien in Wien und der Steiermark und auch speziell das Umfeld afrikanischer Kulturvereine in Graz


Partner/ Kooperation:

Die Zusammenarbeit erfolgt neben der afrikanischen Tanzgruppe IYASA, auch mit dem Dschungel Wien-Theater für junges Publikum und Next Liberty in Graz.


Regionale Ausrichtung: Wien, Steiermark, NÖ


Maßnahmen


In Zusammenarbeit mit 9 DarstelllerInnen (IYASA) aus Simbabwe werden die Themen theatralisch, musikalisch und tänzerisch (inkl. Medien/Video-Mapping-Projektionen) dargestellt. Begleitet werden die Theateraufführungen von Vermittlungsarbeit bestehend aus PädagogInnenveranstaltungen, Publikumsgesprächen und Workshops zur Stückvor- und Nachbereitung mit Kindern und Jugendlichen an Schulen, bei denen sie direkt mit den KünstlerInnen in Kontakt treten und arbeiten.


Hintergrundinformation


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von Euro 64.800,- mit Euro 10.000,- (Zweckwidmung als Zuschuss für Reise- und Aufenthaltskosten der Künstler/-innen aus Simbabwe) für die Laufzeit von 9 Monaten gefördert.

Projektnummer2399-12/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied10000
ModalitätDevelopment awareness
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.