Rahmenprogramm CARE 2016-2019 Lernen für Wandel – Starke Frauenstimmen in Ostafrika



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 2.500.000,00Beginn: 01.04.2016Ende: 31.03.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Programmziel: CARE trägt mit seinem Rahmenprogramm "Learning for Change: Strengthening women’s voices in East Africa" zur Geschlechtergerechtigkeit und Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen in Äthiopien, Ruanda und Uganda bei. Ziel ist Förderung und Durchsetzung der Teilhabe von Frauen an Entscheidungsprozessen im Haushalt, in der Gemeinde sowie auf lokaler und nationaler Ebene.


Erwartete Ergebnisse


Erwartete Ergebnisse: Das Programm stärkt 40 NGOs und CARE Länderbüros, Grassroots Organisationen und Regierungsstellen und befähigt diese, Gleichstellung von Männern und Frauen in ihren eigenen Programmen zur Armutsbekämpfung erfolgreich zu verankern und zu fördern. Dadurch soll die Änderung von sozialen Normen, auch unter Einbeziehung von Männern und Buben, sowie die Stärkung von Frauen in gesellschaftlichen Funktionen und auf individueller Ebene erreicht werden.


Zielgruppe


Zielgruppe: 644.000 Frauen und Mädchen sowie 40 zivilgesellschaftliche Organisationen und Regierungsstellen in Uganda, Äthiopien und Ruanda; Das Programm wird die Gender Kapazitäten von rund 500 MitarbeiterInnen in diesen Einrichtungen entwickeln.


Maßnahmen


Maßnahmen: Der Fokus liegt dabei auf Trainings von MitarbeiterInnen der Institutionen in ausgewählten Gender-Thematiken. Zusätzlich werden durch anwaltschaftliche Arbeit die Rechte von Frauen und Mädchen eingefordert und der Versuch unternommen die Rahmenbedingungen für Geschlechtergerechtigkeit positiv zu beeinflussen. Länderübergreifend sowie auf internationaler Ebene kommt dem Wissens- und Erfahrungsaustausch besondere Bedeutung zu.


Hintergrundinformation


Hintergrundinformation: In sehr vielen Regionen dieser Welt ist die Situation von Frauen und Mädchen durch vielschichtige Diskriminierung und Benachteiligung gezeichnet. In diesem Programm setzt CARE bei der Ermächtigung und der Stärkung von Frauen auf drei Ebenen an: der individuellen Handlungsfähigkeit (eigene Erwartungen und Fähigkeiten), den Strukturen (gesetzliche Rahmenbedingungen für Gleichberechtigung) und den bestehenden Machtbeziehungen, mit denen Frauen konfrontiert sind (gelebte Gleichstellung in Alltag).

 

Projektnummer1980-02/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 2, Democracy: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.