Rahmenprogramm Hilfswerk International 2020-2023 - Nachhaltige Modelle Mobiler Pflegebetreuung in Georgien und Bosnien Herzegowina



Projektträger: Hilfswerk International GmbHLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 900.000,00Beginn: 01.01.2020Ende: 31.12.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Entwicklung und Erprobung mobiler Pflegemodelle in ausgewählten Gemeinden Georgiens und Bosnien & Herzegowinas mittels sogenannter Houses of Support Gemeindezentren.


Erwartete Ergebnisse


Houses of Support implementieren in vier Gemeinden soziale Dienstleistungen mit einem finanziell nachhaltigen Geschäftsmodell; es gibt mehr evidenzbasiertes und technisches Know-how in der mobilen Altenpflege in den multidisziplinären Serviceteams und dieses Wissen wird im Arbeitsalltag eingesetzt; Houses of Support sind Orte, an denen das Konzept des Active Ageing implementiert wird; die Rechte und Bedürfnisse von SeniorInnen sind auf der öffentlichen / institutionellen Agenda und in der Öffentlichkeit sichtbarer.


Erwartete Ergebnisse in Georgien:

In zwei Gemeinden Georgiens werden soziale Dienstleistungen und mobile Pflege für ältere Menschen im Rahmen eines House of Support angeboten; Ein Ratgeber rund um die Bedürfnisse älterer Menschen ist erarbeitet und als Broschüre (400 Stück) sowie online verfügbar; Die Anliegen älterer Menschen wurden in mindestens 5 mehrtägigen Trainings und Workshops für EntscheidungsträgerInnen lokaler Sozial- und Gesundheitsorganisationen sowie einem SeniorInnenforum öffentlich thematisiert.


Erwartete Ergebnisse in Bosnien und Herzegowina:

In enger Abstimmung mit der ADA Wirtschaftspartnerschaft „International; House of Support - Nachhaltige Dienstleistungserbringung in der Hauskrankenpflege“ und mit einem aktuell laufenden EU-Projekt „Action Against Ageism“ werden zunächst im Canton Sarajevo und in einem zweiten Schritt in der Repulika Srpska soziale Dienstleistungen und mobile Pflege für ältere Menschen im Rahmen eines „House of Support“ angeboten.

Ein Ratgeber rund um die Bedürfnisse älterer Menschen ist als Broschüre (100 Stück) sowie online verfügbar; Für die Agenden älterer Menschen zuständige EntscheidungsträgerInnen des öffentlichen Sektors sind in einen kontinuierlichen Dialog eingebunden.


Länderübergreifende Ergebnisse:

Ausgehend von den Erkenntnissen der Pilotphasen beider Länder wird ein evidenz-basiertes Modell zur Erbringung integrierter sozialer Dienstleistungen für ältere Menschen erarbeitet und mit lokalen EntscheidungsträgerInnen erörtert; Ein Knowledge- und Wissensmanagement-Konzept für das laufende Qualitätsmanagement der entwickelten Dienstleistungen, an dem alle Projektpartner partizipieren und das zum länderübergreifenden Erfahrungs- und Wissensaustausch beiträgt, ist umgesetzt.

 


Zielgruppe


Insgesamt erreicht das Programm in beiden Ländern 1048 Menschen. Davon 240 ältere Menschen über 60 Jahre, die mobile Betreuung benötigen (50 Personen in Georgien und 190 Personen in BiH); 140 ältere Menschen über 60 Jahre, die in Georgien an Active Ageing Aktivitäten teilnehmen werden sowie 450 Angehörige von älteren, pflegebedürftigen Menschen (100 Personen in Georgien und 350 Personen in BiH); 20 Freiwillige in Georgien; 96 GemeindemitarbeiterInnen und Gesundheitspersonal in beiden Ländern (84 Personen in Georgien und 12 Personen in BiH) die an Trainings, Workshops und Austauschtreffen zum Konzept des Active Ageing teilnehmen; 42 Personen auf Arbeitssuche in sozialen Berufen (10 Personen in Georgien und 32 Personen in BiH) die eine Ausbildung zu Pflegefachkräften nach international erprobten Qualitätskriterien erhalten; 60 MitarbeiterInnen lokaler und internationaler Organisationen, die Dienstleistungen für ältere Menschen anbieten und sich für deren Rechte einsetzen (20 Personen in Georgien und 40 in BiH).


Maßnahmen


Die Aktivitäten umfassen: Rehabilitation und Ausstattung der House of Support (Managementsysteme, Personalwesen); Erstellung und Umsetzung eines Business-Plans für die sozialen Dienstleistungen; Planung von Dienstleistungspaketen für die Durchführung integrierter mobiler Altenpflege; Anpassen der Trainingsmaterialien an rechtliche Grundlagen und Ausbildungssystem in Georgien und

Durchführung von Trainings und Fortbildungen für die mobilen Pflegeteams; Anwerbung und Schulung von Freiwilligen; Pilotierung verschiedener Dienstleistungspakete in der integrierten mobilen Altenpflege; Entwurf und Implementierung eines Wissensmanagement-Programms für das laufende Qualitätsmanagement der Dienstleistungen; Implementierung der House of Support Gemeindezentren als Raum für Active Aging; Sensibilisierung für eine stärkere soziale Eingliederung älterer Menschen auf Gemeinde-, Organisations- und institutioneller Ebene; Workshops für lokale Sozial- und Gesundheitsorganisationen.

 


Hintergrundinformation


Die Bevölkerungsalterung ist sowohl in Georgien als auch in Bosnien und Herzegowina alarmierend. Die kontinuierlich steigende Lebenserwartung, und die gleichzeitige Auflösung des generationenübergreifenden Familienmodells und die Abwanderung junger Menschen aus ländlichen Gebieten verschärfen diesen demografischen Trend, der zu einer Zunahme der Anzahl alleinstehender älterer Haushalte führt. Dennoch sind ältere Menschen meist nach wie vor eine unsichtbare Zielgruppe. Häufig werden ihre Rechte und Bedürfnisse von Entscheidungsträgern nicht wahrgenommen und sozialpolitische Maßnahmen erreichen die Bedürftigsten trotz teilweise umfassender rechtlicher Rahmen nicht. Die mobile Betreuung älterer Menschen liegt in beiden Programmländern hauptsächlich in den Händen von NGOs oder privaten Unternehmen, und der Umfang staatlicher Programme ist begrenzt. All diese Faktoren schränken die Lebensqualität der älteren Bevölkerung tagtäglich ein und erschweren ihnen somit ein Altern in Würde.


Das Rahmenprogramm wird analog zur ADA Wirtschaftspartnerschaft „WP-BiH-Hilfswerk International; House of Support - Nachhaltige Dienstleistungserbringung in der Hauskrankenpflege“ (2550-34/2019) implementiert.


Das Programm trägt zu SDG 1, 3 und 10 bei. Der ADA Kofinanzierungsanteil beträgt 80 Prozent.

Projektnummer1980-03/2020
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.