Rahmenprogramm Jugend eine Welt 2010-2012



Projektträger: Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich für nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit bzw. Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich bzw. Jugend Eine Welt ÖsterreichLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 750.000,00Beginn: 01.01.2010Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel des Rahmenprogramms 2010-2012 von Jugend Eine Welt ist es, das Wissen und die Erfahrungen der ländlichen Entwicklungsprogramme in Nepal und Mosambik, mit dem Fokus auf Bildung und Kapazitätenentwicklung, für andere Entwicklungsgebiete zur Verfügung zu stellen. Damit soll die Effizienz von ländlichen Entwicklungsprogrammen weltweit gesteigert werden. Im ersten Jahr wird die Methode entwickelt, mit der die Erfahrungswerte aus den vorangegangenen Programminterventionen gesammelt und für andere zugänglich gemacht werden können. Im zweiten und dritten Programmjahr wird diese Methode in den Programminterventionen in Nepal und Mosambik angewandt und im dritten Programmjahr entsprechend evaluiert sowie adaptiert, sodass sie in Zukunft in ähnlichen Programmen weltweit eingesetzt werden kann.


Auf lokaler Ebene führt Jugend Eine Welt Programminterventionen in Nepal und Mosambik durch. Das ländliche Entwicklungsprogramms in Nepal läuft seit 2004 und hat für die Phase 2010-2012 vor allem die Gemeindeentwicklung in fünf Dörfern im Distrikt Morang in Ost-Nepal zum Ziel. In Selbsthilfegruppen (derzeit 28 Gruppen mit 605 Mitgliedern) sollen technische und finanzielle Möglichkeiten im landwirtschaftlichen Bereich verbessert werden. Bildungsangebote sowohl für Kinder als auch Erwachsene werden ausgebaut, wobei auch Betreuung für Klein- und Vorschulkinder angeboten werden soll.


In Mosambik wird seit 2007 im Distrikt Moatize in der Provinz Tete ein ländliches Entwicklungsprogramm durchgeführt, dessen Zielgruppe nunmehr auf rund 1000 Familien bzw. 5000 Personen erweitert werden soll. Zentral ist dabei die Bewusstseins-, Aus- und Weiterbildung sowie Begleitung von Kleinbauern durch ein Projektteam in Kooperation mit Regierungsorganisationen, einer Radiostation und Schulen. Die Erhöhung der landwirtschaftlichen Produktion soll vor allem durch bessere Bewässerung, adäquaten Pflanzen- und Tierschutz sowie Stärkung der Vermarktung erfolgen.

Projektnummer1980-08/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.