Rahmenprogramm Jugend eine Welt 2013-2015 - Stärkung von Kapazitäten in ländlicher Entwicklung



Projektträger: Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich für nationale und internationale Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit bzw. Jugend Eine Welt - Don Bosco Aktion Österreich bzw. Jugend Eine Welt ÖsterreichLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 770.000,00Beginn: 01.01.2013Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Stärkung von Kapazitäten in ländlicher Entwicklung - ist die Fortführung des ländlichen Entwicklungsprogramms, das Jugend Eine Welt gemeinsam mit seinen Don Bosco Partnern in Nepal und Mosambik durchführt. Mit einem weitreichenden Ausbildungsprogramm, gezielten Trainingsmaßnahmen und der Etablierung von Modelleinrichtungen und Demonstrationsflächen werden Bauern und Bäuerinnen unterstützt, Gemüseanbau, Kultivierung von Früchten und Viehzucht zu intensivieren, mit neuen Produktions- und Verarbeitungsmethoden zu experimentieren und die Marktorientierung zu stärken. Dadurch kann zusätzliches Einkommen generiert werden. Die Aktivitäten konzentrieren sich auf folgende Bereiche: Stärkung der Selbsthilfefähigkeit lokaler Dorfgemeinschaften durch Organisation und Aufbau kommunaler Entwicklungs- und Spargruppen; Trainings in alternativen Methoden der Landwirtschaft und Viehzucht sowie marketingfördernde Aktivitäten; Stärkung der individuellen und institutionellen Fähigkeiten der Partnerorganisationen/Organisationsentwicklung; Nutzung erneuerbarer Energien als Pilotkomponente sowie übergreifendes Wissensmanagement aus den Erfahrungen der beiden Programminterventionen. Die Zusammenführung dieses Wissens erfolgt über die regelmäßige Dokumentation auf der Website sowie durch einen Lern- und Austauschworkshop in Österreich. Zielgruppe sind rund 2000 Familien in ländlichen Gebieten Nepals und Mosambiks.

Projektnummer1980-08/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.