Rahmenprogramm ÖKOHIMAL 2010 - 2012



Projektträger: ÖKO HIMAL - Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen - HimalayaLand: Nepal Fördersumme: € 720.000,00Beginn: 01.01.2010Ende: 31.03.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Titel des Rahmenprogramms: Gesundheit und Dorfentwicklung in Ost-Nepal

Ziel des Programms ist es, einen verbesserten Zugang zu einer wirksameren und qualitativ verbesserten Gesundheitsversorgung vor allem für benachteiligte, arme Bevölkerungsgruppen in Nepal zu schaffen.

Die Zielgruppe des Programms sind 1.200 Haushalte der ländlichen Bevölkerung der Middle-Hills, vorrangig ethnische Minderheiten, Frauen und Kinder. Der regionale Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in abgelegenen Bergdörfern Ostnepals: Pawai Village Development Committee (VDC), Solu Khumbu District und Bakhachol VDC, Khotang District.

Erwartete Resultate:

o Die lokale Bevölkerung ist ermächtigt, ein positives gesundheitsbewusstes Verhalten zu entwickeln und Forderungen im Bereich vorrangige Gesundheitsbedürfnisse zu stellen.

o Die lokale Basisgesundheitsversorgung ist zugänglich und effektiv und erfüllt die Bedürfnisse für vorrangige Gesundheitsbedürfnisse effizient.

o Existierende und neue partizipatorische Kooperationsmodelle im Bereich Dorfentwicklung sind gestärkt.

Detaillierte Indikatoren zur Resultatmessung sind im Logframe enthalten.


In den Aktivitäten zur Erreichung der Resultate werden folgende Schwerpunkte gelegt:

o Erfassung und Analyse von traditionellen Kooperationsformen, Heilsystemen und lokalen

Ressourcen

o Bildung und Stärkung von Organisationen der Zivilgesellschaft auf Dorfebene

o Bau und Instandsetzung von Trinkwassersystemen, Toiletten, Gesundheitseinrichtungen

o Formelle und informelle Bildung

o Information und Bewusstseinsbildung im Bereich Hygiene und Gesundheit

o Training und Ausbildung von Gesundheitspersonal und traditionellen HeilerInnen

o Verbesserung der wirtschaftlichen Situation und Ernährung der ländlichen Bevölkerung durch Maßnahmen im Bereich Landwirtschaft und Verbesserung der Einkommensmöglichkeiten

o Durchführung einer Radiokampagne


Die methodischen Ergebnisse sollen vor allem auf nationaler Ebene in den EZA-Gesundheitssektor eingebracht werden.

Projektnummer1980-06/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.