Refinanzierung der Mikrofinanzinstitutionen MECAP in Burkina Faso und MECARUL in Senegal



Projektträger: Oesterreichische Kontrollbank AGLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 180.250,00Beginn: 01.03.2007Ende: 28.02.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel dieses Projekts ist es, den nachhaltigen Zugang zu Krediten für HandwerkerInnen und Bauern/Bäuerinnen in Burkina Faso und Senegal zu verbessern.

Die Österreichische Kontrollbank stellt der Spar- und Kreditkassen der HandwerkerInnen in der Region Luga (MECARUL) in Senegal und der Spar- und Kreditkassa der HandwerkerInnnen und Bauern/Bäuerinnen Burkinas (MECAP) einen zinsgünstigen Kredit zur Verfügung. Die Kreditsumme beträgt Euro 250.000 für jedes Mikrofinanzinstitut, diese Summe kann mehrfach über insgesamt fünf Jahre bei jährlicher Rückführung ausgenutzt werden.

Die beiden Mikrofinanzinstitutionen können durch die Ausweitung der Kreditmittel und die erzielbaren Spannen ihre Filialstrukturen aufbauen und verbessern. Ebenso werden die Verantwortlichen der lokalen Spar- und Kreditkassen unterstützt, damit sie die Anforderungen einer kommerziellen Bank an Risikomanagement und Berichtswesen erfüllen können.

Die Zielgruppe der beiden Spar- und Kreditkassen sind lokale HandwerkerInnen und LandwirtInnen. Derzeit hat die MECAP 11.367 Mitglieder und die MECARUL 6.250. KreditnehmerInnen sind Männer und Frauen in gleichem Maße. Parallel zu diesem Projekt fördert die OEZA ein Projekt, das die Stärkung lokaler Handwerkerverbände zum Ziel hat, wobei auch besonderes Augenmerk auf die Berücksichtigung der Anliegen von Unternehmerinnen gelegt wird. Durch die Abstimmung und Zusammenarbeit innerhalb der Projekte wird sichergestellt, dass die Kredite auch tatsächlich jenen Bevölkerungsschichten zu Gute kommen, die ansonsten keinen Zugang zu Finanzmitteln haben und die das Potential zu gewinnbringender Verwendung des Kapitals haben, sodass sie die geforderten Zinsen und die Rückzahlungsraten begleichen können.

Schlagworte: Mikrofinanz (100%)

Projektnummer2495-00/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.