Rehabilitierung von Basisinfrastruktur (PADM) auf Grund der Überschwemmung 2007



Projektträger: ECOTEC GmbHLand: Mozambique Fördersumme: € 400.000,00Beginn: 01.10.2007Ende: 30.09.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Überflutungen des Sambesi Flusses (Februar 2007) und der Zyklon "Favio" (22.02.2007) richteten Anfang 2007 in der OEZA Schwerpunktprovinz Sofala schwere Sachschäden an. Im Anschluss an diese Naturkatastrophen konnte die mosambikanische Regierung mit Hilfe der internationalen Gebergemeinschaft sehr rasch eine Soforthilfe für die notleidende Bevölkerung starten (vgl. auch OEZA 2074-00/2007 - "Emergency Response to Flooding in Mozambique"). Durch die beschränkten Mittel der mosambikanischen Regierung sowie die beschränkten Kapazitäten der lokalen Administrationen konnte aber bisher der Wiederaufbau der beschädigten Infrastruktur nicht durchgeführt werden.


Das vorliegende Projekt dient daher zum Wiederaufbau und zur Rehabilitierung von Infrastruktur in der Provinz Sofala (Distrikte von Buzi, Machanga, Marromeu und Chibabava) sowie auch zur Stärkung der Managementkapazitäten von lokalen Administrationen. Insbesondere soll auch sichergestellt werden, dass die positiven Resultate von PADM im Bereich Infrastruktur und Management von lokalen Regierungen auch nach den Naturkatastrophen von Anfang 2007 nachhaltig gesichert werden.


Konkrete Projektziele sind die Kapazitätsentwicklung der Beamten in den betroffenen Distrikten, der Wiederaufbau der Anfang 2007 zerstörten Infrastruktur sowie die Einführung des Managementsystems "Viable System Model" in der Munizipalität von Dondo.


Die Interventionsmethodik ist ein Mix aus Seminaren, Workshops und on the job Training für lokale Beamte sowie regelmäßiges Monitoring durch das Projektteam bezüglich des Fortschrittes der durch das Projekt finanzierten Bauarbeiten (Ausschreibungen, Rekonstruktionen, Buchführung).

Projektnummer2074-01/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.