Rio+20 und Gemeindepaket Klimagerechtigkeit 2012-2013



Projektträger: Klimabündnis Österreich, gemeinnützige Förderungs- und Beratungsgesellschaft mbHLand: Austria Fördersumme: € 134.300,00Beginn: 01.01.2012Ende: 31.12.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dem Projekt führt Klimabündnis Österreich in den Jahren 2012 und 2013 zwei Schwerpunktsetzungen durch:

Initiative Rio+20 im Jahr 2012:

Klimabündnis Österreich (und mehrere entwicklungs- und umweltpolitische Organisationen) nehmen die UN-Konferenz für Nachhaltige Entwicklung Rio+20 zum Anlass für differenzierte Debatten und öffentlichkeitswirksame Aktionen in Österreich. Der Rio+20-Schwerpunkt ist eine Verknüpfung von österreichweiten Maßnahmen von NRO/Akteuren der Entwicklungs- und Umweltpolitik. Inhaltlich werden dabei die Themen Umwelt, Ressourcen, Klima, Ernährung, Menschenrechte, Weltwirtschaft und Lebensstil aufgegriffen. Zentrale Elemente sind eine integrierte Kommunikationsstrategie (gemeinsamer Außenauftritt, Slogan) und eine prozessorientierte partizipative Arbeitsweise. Die Projektmaßnahmen umfassen Koordination und Netzwerkarbeit (Steuerungsgruppe Rio+20), Kommunikationsarbeit und Medienpaket (Medienkooperationen, Recherchekatalog für JournalistInnen, Pressekonferenz), Stakeholder-Veranstaltungen, die Einrichtung und Wartung einer Rio+20-Website, Veranstaltungskoordination und Publikationen. Als Zielgruppen werden EntscheidungsträgerInnen und MultiplikatorInnen aus Zivilgesellschaft und Politik, sowie eine breite Öffentlichkeit (via Medien) angesprochen. Gemeindepaket Klimagerechtigkeit im Jahr 2013: Das Projekt wird aus OEZA.Mitteln in der Höhe von insgesamt € 134.400,- (79, 99 % des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer2398-03/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.