Risiko-Management für geologische und hydro-meteorologische Katastrophen durch Anwendung eines Programms zum Schutz vor Naturgefahren in Georgien



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Trumer Schutzbauten Ges.m.b.H.Land: Georgia Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 15.05.2018Ende: 14.05.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist es, eine 2015 durch einen Erdrutsch zerstörte Straße, die sich im Wiederaufbau befindet, vor Erdrutschen und Steinschlägen zu sichern, und damit nationale Expertise im Schutz vor Naturgefahren (u.a. Erdrutschen, Scheinschlägen und Murenabgängen) zu verbessern.


Erwartete Ergebnisse


- Die Sicherung der Straße in Tskneti vor erneuten Erdrutschen und Steinschlägen dient als Vorzeigemodell für weitere Projekte.

- 5-6 georgische Techniker/Ingenieure sind in der Errichtung von Steinschlagschutz geschult.

- Gemeinsames Forschungsprojekt zwischen BOKU, TU München und Universität Tiflis zur Minderung von Erdrutschen in Georgien läuft und ist teilweise abgeschlossen.

- Das entwickelte Marketing- und Geschäftsmodell dient der ARGE zur Etablierung am georgischen Markt.

- Georgische Behörden sind sich der Wichtigkeit von Naturgefahrenschutz zunehmend bewusst.


Zielgruppe


Die direkte Zielgruppe umfasst ca. 100 Personen, u.a. 5-6 Ingenieure und Techniker, die Schulungen erhalten sowie MitarbeiterInnen von 8 Partnerfirmen, der Universität Tiflis sowie von Behörden wie dem Roads Department of Georgia oder dem Municipal Development Fund des Ministeriums für Regionalentwicklung und Infrastruktur von Georgien. Zudem profitieren pro Tag ca. 15.000 BenutzerInnen der Straße und 5.000 Familien der 5 Dörfer, die durch die Straße wieder mit Tiflis verbunden werden.


Maßnahmen


- Geologische Vermessungen in der Projektregion.

- Installation von Steinschlagschutz und Hangsicherungsnetzen in Tskneti gemäß österreichischen Standards.

- Schulung von 5-6 Technikern/Ingenieuren in Georgien und Österreich in der Errichtung von Steinschlagschutz.

- Gefahrenzonenvermessung und Risikoevaluierung.

- Workshops und Exkursionen zur Baustelle für lokale sowie nationale Behörden und Entscheidungsträger.

- PR-Arbeit (u.a. 3 Publikationen) über Naturgefahrenschutz bzw. zum Projekt.


Hintergrundinformation


Durch die gebirgigen Gegebenheiten Georgiens ist die Gefahr derartiger Vorkommnisse erhöht und es besteht Bedarf an baulichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und Infrastruktur vor Naturgefahren.

Projektnummer2550-12/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied250000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 2, Climate change adaptation: 2, Trade: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.