SA-KOS-Hymeri; Employability of youth through enhanced skills in the Training Center “Meister”



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - Hymeri GmbHLand: Kosovo Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.07.2018Ende: 31.12.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt zielt darauf ab, ein ak-kreditiertes Trainingszentrum einzurichten, um die Qualifikationslücke im arbeitsbasierten Lern- und Bildungsmarkt (im technischen Bereich) im Kosovo zu schließen.


Das Center wird auf drei Leveln operieren: Postsekundäre Berufsbildung (2 Jahre), Berufsqualifizierung (6-12 Monate) und Validierung der Fähigkeiten. Im Fokus stehen die Entwicklung von technischen Kompetenzen im Bereichen wie Mechatronik, Elektromechanik, Elektroinstallation, Wasserversorgung, Heizungs- und Klima-anlageninstallation.


Erwartete Ergebnisse


Das Ziel ist erreicht, wenn:

- Die Curricula entwickelt und akkreditiert sind.

- 250 SchülerInnen (mindestens 20% Frauen) Training erhalten und praktische Fähigkeiten im Ausbildungszentrum erworben haben (mittelfristig erhöht sich diese Zahl auf 410 Studierende pro Jahr).

- 220 SchülerInnen einen Arbeitsplatz gefunden haben.

- Mindestens 5 Unternehmen Zugang zu gut ausgebildeten Arbeitskräften haben.

- ein PR Konzept entwickelt wurde, dass Frauen ermutigt, sich für Stellen in der Fertigungs- und Dienstleistungsbranche zu bewerben

- Das erlangte Wissen mit anderen Schulen im Kosovo geteilt wird.

 


Zielgruppe


Die Zielgruppe sind SchülerInnen die sich für eine postsekundäre Bildung interessieren, arbeitslose junge Menschen zwischen 18 und 35 Jahren, HandwerkerInnen, die eine Validierung der Fähigkeiten benötigen und Unternehmen der Fertigungs- und Dienstleistungsindustrie. Im Rahmen des Projektes wird eng mit dem Ministry of Education, Science and Technology, zwei lokalen Schulen, dem Ministry of Labour and Social Welfare, dem Ministry’s Municipal Employment Offices und der Kosova Chamber of Commerce zusammengearbeitet.


Maßnahmen


Folgende Arbeitspakete werden implementiert:

1) Gründung des Joint Ventures

2) Gründung des Trainings Centers

3) Akkreditierung der Training Curricula

4) Werbekampagne und Networking mit Unternehmen


Hintergrundinformation


Bildungseinrichtungen können im Kosovo nicht mit der Nachfrage nach gut ausgebildeten Arbeitskräften im privaten Sektor Schritt halten. Unternehmen weisen speziell auf die Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifizierten Arbeitskräften im technischen Bereich hin. Dieses Problem werden die Antragssteller adressieren.

Projektnummer2550-11/2018
MittelherkunftOEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied500000
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Trade: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.