SA Paving new ways for sustainable photovoltaic solutions in Egypt



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - SEKEM / Elektro Merl / Sattler und Schanda / BFILand: Egypt Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.11.2016Ende: 31.10.2019

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit dieser strategischen Allianz leisten vier österreichische Unternehmen - Sekem Energy GmbH, Elektro Merl GmbH, BFI Burgenland und Sattler&Schanda Rechtsanwälte GBR – im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft einen Beitrag dazu, in Ägypten förderliche Rahmenbedingungen sowie theoretische und praktische Grundlagen für den erfolgreichen Einsatz von Photovoltaik (PV) zu schaffen.


Erwartete Ergebnisse


Gemeinsam mit ägyptischen Partnern, der Heliopolis University, der American University of Cairo sowie dem Vocational Training Centre Belbeis wird technisches Wissen über die fachgerechte Installation und Bedienung von Photovoltaikanlagen verfügbar gemacht. Lokale Bildungseinrichtungen werden dabei unterstützt, ihr Lehrangebot zu erweitern. Regierungsstellen erhalten die Möglichkeiten, ihre Mitarbeiter weiterbilden zu lassen. Höhere Sicherheits- und Qualitätsstandards im PV-Bereich werden definiert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

 


Zielgruppe


Die Heliopolis University, die American University in Cairo sowie das Vocational Training Centre Belbeis nehmen PV-Schulungen in ihre Lehrpläne auf. Damit können jährlich 300 Studierende und 30 Lehrlinge erreicht werden.

Mitarbeiter der staatlichen New Urban Community Authority (NUCA) und der Egyptian Environmental Affairs Agency (EEAA) nehmen an PV-Trainings teil und können in der Folge ihrerseits landesweit 140 Fachkräfte pro Jahr ausbilden.

 


Maßnahmen


Die Projektmaßnahmen umfassen die Erhebung der lokalen technischen Möglichkeiten, die lokale Verfügbarkeit von Komponenten für PV-Anlagen, die Errichtung einer PV-Demonstrationsanlage für Forschungs- und Schulungszwecke, die Ausbildung von PV-Technikern sowie den Aufbau einer PV-Plattform in Ägypten.


Hintergrundinformation


Steigende Energiekosten haben die ägyptische Regierung im Jänner 2015 dazu veranlasst, den Einsatz von Photovoltaik PV durch Einspeisetarife zu fördern.

Projektnummer2550-26/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung /erneuerbare Energiequellen
Tied500000
ModalitätProject-type interventions
Marker Environment: 1, Climate change mitigation: 1, Trade: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.