Schaffung von Strukturen für einen nachhaltigen Obstanbau im Kosovo



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - ATI GmbHLand: Kosovo Fördersumme: € 180.881,00Beginn: 01.11.2013Ende: 31.10.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Wirtschaftspartnerschaft zielt auf die Schaffung von Strukturen für die Produktion und den Vertrieb von qualitativ hochwertigem Obst aus dem Kosovo.


Dem Landwirtschaftssektor wird – als Schlüsselindustrie der kosovarischen Volkswirtschaft – enormes Potential für die sozioökonomische Entwicklung des Landes zugeschrieben. Trotz idealer Rahmenbedingungen und ausgezeichneten Voraussetzungen, ist der Obstbau im Land kaum entwickelt und muss über 80% des landesweiten Obstbedarfs importiert werden. Aufgrund fehlenden Bewusstseins, mangelnden Know-hows und veralteter Technologie wird das immense Potential des Sektors bis dato kaum genutzt und für die Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen und Einkommen im ländlichen Raum fruchtbar gemacht.


Hier setzt das gegenständliche Projekt an und zielt auf den Aufbau und die Stärkung des kosovarischen Obstbaus in der Region um Gjilan.


Dazu wird (1) ein lokales Obstbau-Unternehmen gegründet, (2) eine Modellobstanlage für Produktions- und Trainingszwecke errichtet, (3) ein landwirtschaftliches Schulungs- und Beratungsprogramm etabliert, (4) ein Maschinenring aufgebaut, (5) die Kooperation mit lokalen Obstbauern durch den Aufbau eines Obstclusters strukturiert und schließlich mit (6) der Entwicklung einer Dachmarke der langfristige Vertrieb der Obstprodukte sichergestellt.


Durch diesen umfassenden Ansatz werden sowohl auf Produktions- als auch Vertriebsseite grundlegende Strukturen für einen nachhaltig erfolgreichen Obstbau im Kosovo geschaffen und dieser für ländliche Arbeitsplatz-, Einkommens- und Wertschöpfungsgenerierung langfristig nutzbar gemacht.

Projektnummer2550-09/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Landwirtschaft
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.