Secondment zur Afrikanischen Entwicklungsbank



Projektträger: AfDB - African Development BankLand: Africa, regional/multi-country Fördersumme: € 301.067,00Beginn: 01.10.2010Ende: 31.01.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit gegenständlichem Vertrag werden die Kosten für die 4. Entsendung (2011 / 2012) eines österreichischen Experten im Bereich Wasserversorgung und Siedlungshygiene finanziert, der die Afrikanische Wasserfazilität (AWF) im operativen Bereich unterstützen soll. Der Experte wird in den Personalstand der Afrikanischen Entwicklungsbank eingegliedert, die mit der Abwicklung der AWF betraut ist. Hauptaufgabe des Experten ist die Unterstützung der AWF bei der Implementierung ihrer Aktivitäten. Dabei wird er die AWF ganz besonders bei der Umsetzung der mittlerweile aufgebauten Projektpipeline unterstützen. Der Experte unterliegt ausschließlich der Berichtslegungspflicht innerhalb der AWF.


Die OEZA finanzierte bereits 3 Entsendungen zur African Water Facility, einem Instrument von African Ministers Council on Water (AMCOW), welches von der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) verwaltet wird. Die AWF hat das Ziel, strategisch relevante Pilotprojekte mit Lerneffekten im Policy-Bereich, aber auch konkrete armutsorientierte Vorhaben im Wasser- und Sanitärsektor in allen Ländern und Regionen Afrikas zu finanzieren. Neben der OEZA wird die AWF von der EK, CAN, DfID, ES, DK, FR, NOR und SE unterstützt.


Neben der Expertenentsendung leistete die OEZA bisher einen finanziellen Beitrag von 400.000 EUR pro Jahr für das operationelle Budget der AWF. Es ist geplant, dass das österreichischen BMF die weiteren Beiträge zum operationellen Budget der AWF übernimmt.

Projektnummer2352-03/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.