SHAKTI - Frauenförderung in Churia



Projektträger: CARE Österreich, Verein für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre HilfeLand: Nepal Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.01.2008Ende: 30.06.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das übergeordnete Ziel ist, die Lebensgrundlage der armen, verletzlichen und marginalisierten Frauen in der Churia Region in Nepal durch soziales und wirtschaftliches Empowerment zu verbessern. Das spezifische Projektziel besteht darin, einen gerechten und ausreichenden Zugang zu natürlichen Ressourcen und Gütern zur Sicherung der Lebensgrundlage sowie die Kontrolle darüber zu steigern. Der Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen für marginalisierte Frauen in den Distrikten Nawalparasi, Chitwan und Makwanpur soll verbessert werden und die Kapazität der vier Partnerorganisationen soll gestärkt werden, um nachhaltige sozio-ökonomische Veränderungen für diese Frauen zu fördern.


Erwartete Ergebnisse:

ER 1: Die institutionelle Kapazität der vier Partnerorganisationen ist gestärkt - Good Governance wird praktiziert, die Mobilisierung der Gemeinden unterstützt und "Policy Advocacy" betrieben.

ER 2: Erhöhte Sicherheit der Lebensgrundlage durch gesteigerten Zugang zu und Kontrolle über natürliche Ressourcen, durch Zugang zu grundlegenden Dienstleistungen und durch Möglichkeiten zur Einkommensdiversifizierung.

ER 3: "Disaster preparedness" und gesteigertes Bewusstsein gegenüber Katastrophen.

ER 4: Gesteigertes Bewusstsein gegenüber Gewalt gegen Frauen (Gender-based Violence, GBV) und Rechte auf reproduktive Gesundheit.


Die Zielgruppe besteht aus armen und marginalisierten Frauen, die in der Gegend der Churia Hills, innerhalb der drei Zieldistrikte wohnen, sowie die zivilgesellschaftlichen Organisationen (NGOs, CBOs, networks), die ihre Interessen vertreten.


Die Projektaktivitäten von CARE basieren auf der Zusammenarbeit mit lokalen Partnerorganisationen (NGOs), dem Training von "Local Resource Persons" (als Change Agents) und dem Mainstreaming von Frauenempowerment durch einen "Rights-based approach".

Projektnummer2325-01/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.