Siedlungshygiene und Wassermanagement



Projektträger: ÖRK - Österreichisches Rotes KreuzLand: Nepal Fördersumme: € 100.000,00Beginn: 01.01.2012Ende: 31.12.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Nepal ist eines der ärmsten Länder der Welt und in seiner Entwicklung durch einen 10-jährigen Konflikt besonders herausgefordert. Das Vorhaben ist die Fortführung einer erfolgreichen Kooperation des Österreichischen Roten Kreuzes mit dem Nepalesischen Roten Kreuz zur Versorgung mit sanitären Einrichtungen. Dabei wird die Gesundheitssituation der Bevölkerung nachhaltig verbessert, in dem die Erkrankungshäufigkeit an durch Wasser verursachten Krankheiten verringert wird. Die Umsetzung erfolgt nun im Sindhuli Distrikt, wo derzeit nur 62 ,8 % der Bevölkerung Zugang zu Wasser und nur 27,4% Zugang zu Toiletten haben. Zielgruppe ist die gesamte Bevölkerung von Harsali Village Development Committee, das sind 5.390 Personen in 985 Haushalten.

Laut einer Studie leiden 74 % der Familien an Durchfall Erkrankungen, am meisten ist die Bevölkerungsgruppe der Dalits und Kinder betroffen. Die Verbesserung der Gesundheits- und Hygienesituation wird durch die Versorgung mit Latrinen und Wasser in den Haushalten und Schulen und durch die Durchführung von Trainings erzielt. Ein spezieller Fokus wird auf die Stärkung von Frauen, als Hauptverantwortliche für die Gesundheitssituation in den Familien gelegt. Alle Beteiligten sind in angemessener Weise in die Vorbereitung und Durchführung des Projektes involviert. Die Vorhaben werden in enger Abstimmung mit den lokalen Behörden durchgeführt, auch dadurch ist die Nachhaltigkeit gesichert.

Projektnummer2319-08/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.