Smart and Intelligent Learning in Education (SmILE)



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - SmILELand: Pakistan Fördersumme: € 300.000,00Beginn: 01.05.2021Ende: 31.10.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist es, ein erweitertes Verständnis und wissenschaftliches Lernen bei SchülerInnen der Sekundarstufe in der Provinz Khyper Pukhtunkhwa (KP), District Peshawar, zu erreichen. Dies geschieht durch die Verschränkung von Online-Lernmöglichkeiten (Blended Learning Solutions) mit klassischen Methoden der Wissensvermittlung. Damit trägt das Projekt zu inklusiver und gleichwertiger Bildung und den Möglichkeiten zu Lebenslangem Lernen in Pakistan bei.

(Beitrag zu SDG Zielen 4 und 5 sowie zu Ziel 13 des GAP.)


Erwartete Ergebnisse


1. Blended Learning Methoden wurden an 24 Schulen der Sekundarstufe eingeführt.

2. SchülerInnen (50% Jungen, 50% Mädchen) beherrschen dank „Learn Smart Classroom” Tools neue, den Anforderungen der modernen Welt entsprechende Lernfertigkeiten.


Zielgruppe


Direkte Zielgruppe sind 8.746 Personen inklusive 8.472 SchülerInnen der Sekundarstufe zwischen 10 und 16 Jahren (50% Mädchen), welche zu den einkommensschwächsten Teilen der Bevölkerung gehören.

Indirekt werden 59.473 Personen von der Intervention profitieren.


Maßnahmen


Die Aktivitäten umfassen unter anderem die Evaluierung bestehender IT-Ressourcen an Schulen sowie die Zurverfügungstellung ebendieser, um „Blended Learning Plattformen“ einzurichten. Dabei wird der Lehrplan für KP digital aufgearbeitet und aktualisiert. Weiters werden Trainings-, Mentoring- und Coaching-Angebote für 240 LehrerInnen, 24 DirektorInnen und 75 Elternbeiräte sowie 10 Akteure im Bildungsbereich (u.a. Bildungsmanager, Direktorat für Schulen, Provinzministerium für Elementar- und Sekundarbildung) in KP zur Verfügung gestellt (jeweils 50% Frauen).


Hintergrundinformation


Khyber Pukhtunkhwa ist die kleinste von 4 Provinzen in Pakistan mit einer Bevölkerung von 30,5 Millionen EinwohnerInnen und der höchsten – und in den letzten Jahren weiter steigenden - Armutsrate des Landes, insbesondere in ländlichen Gebieten. Die Immatrikulationsrate beträgt nur 44,96% für die sekundäre Schulstufe (10-16-jährige SchülerInnen). Im Vergleich zu 27.514 Elementarschulen gibt es nur 5.543 Schulen der Sekundarstufe (61% Schulen für Jungen, 39% Schulen für Mädchen).

Mädchen sind besonders gefährdet, aus dem Schulsystem herauszufallen. Unter den vielfältigen Gründen dafür sind fehlende Gendersensibilität bei den Unterrichtsinhalten und in der Lernumgebung sowie sozio-kulturelle Barrieren hervorzuheben.

Die gegenwärtigen Lehr- und Lernmethoden resultieren in schwachen Leistungen, schwachem Lernverhalten und mangelndem Wissen der SchülerInnen. Wesentliche Fertigkeiten, wie eigenverantwortliches Lernen, Teamwork, Kommunikation, kritisches Denken, Problemlösungs-Orientiertheit, Research und Kreativität bleiben auf der Strecke. Die gegenwärtige COVID-19-Situation (u.a. Schulschließungen) stellt eine zusätzliche Herausforderung dar.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 54,55 Prozent.

Projektnummer2319-03/2021
MittelherkunftOEZA
Sektor Grundbildung
Tied
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Poverty: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.