Social Development Fund: Promoting Gender Equality, Human Rights and Community Service



Projektträger: WA - Welfare AssociationLand: Palestinian Territories Fördersumme: € 825.000,00Beginn: 01.07.2009Ende: 31.08.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Stillstand in den palästinensisch-israelischen Friedensbemühungen hat maßgeblich zur Verarmung breiter Teile der palästinensischen Bevölkerung beigetragen (bereits 2007 lebten knapp 50% aller Palästinenser in der West Bank und knapp 80% der Einwohner Gazas unter der nationalen Armutsgrenze). Da in Palästina keine funktionierende Staatlichkeit existiert, kommt Organisationen der Zivilgesellschaft eine besonders wichtige Rolle in der Armutsbekämpfung zu.


Die OEZA finanziert deshalb den Sozialentwicklungsfond der 'Welfare Association', einer seit Jahren erfolgreich arbeitenden palästinensischen NGO. Der Fond wird durch die Identifizierung und Unterstützung von basisnah tätigen Organisationen einen Beitrag zur Armutsminderung leisten. Dabei konzentriert sich der Fond auf besonders benachteiligte Regionen wie z.B. die Gegenden von Hebron, Jericho, Salfit oder Gaza.


Das Projekt wird im Rahmen der österr. Anstrengungen für den Aufbau von Kapazitäten innerhalb der palästinensischen Zivilgesellschaft durchgeführt. Im Rahmen von Komponente I des Projekts (98.600 Euro) werden Planungs- und Managementkapazitäten kleiner, lokal tätiger Organisationen aufgebaut und verbessert. Die geförderten Organisationen sollen in die Lage versetzt werden, eigenverantwortlich ihre personellen, institutionellen und programmatischen Veränderungsprozesse zu gestalten. Um Nachhaltigkeit zu sichern, konzentriert sich Komponente II (670.000 Euro) auf die Förderung auf Kleinprojekte in den Bereichen Geschlechtergleichstellung, Menschenrechtsförderung und Gemeinwesenentwicklung.


Von den Schulungs- und Trainingsmaßnahmen werden insgesamt bis zu 60 basisnah arbeitende Organisationen profitieren: Mit ihren Initiativen sollen sie innerhalb der Projektlaufzeit 25.000 Begünstigte nachhaltig aus der absoluten Armut führen.

Projektnummer2243-00/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.