Sommerakademie 2014



Projektträger: ATTAC - Netzwerk zur demokratischen Kontrolle der FinanzmärkteLand: Austria Fördersumme: € 9.000,00Beginn: 01.02.2014Ende: 31.10.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Attac Österreich wurde 2000 gegründet und ist Teil einer weltweiten Bewegung, die sich für eine demokratische und sozial gerechte Gestaltung der Wirtschaft einsetzt. Von 16.-20. Juli 2014 veranstaltet Attac Österreich in Tirol (Telfs) die 13. Sommerakademie zum Thema 'unFAIRhandelbar! Menschenrechte, Umwelt und Demokratie im Fadenkreuz der Konzerne' mit rund 350 TeilnehmerInnen. An fünf Tagen finden Podiums- und Plenarveranstaltungen mit renommierten ExpertInnen, 10 Seminare und rund 60 Workshops statt. Ein sportliches und kulturelles Rahmenprogramm ergänzt den Wissensaufbau/-austausch, die Diskussion, die Reflexion und Vernetzung.

Zentraler thematischer Schwerpunkt ist die Rolle von Handelsabkommen im Kontext der Krise, wie z.B. Internationale Freihandels- und Investitionsabkommen (aktuelles Beispiel EU-USA, TTIP) und ihre (Aus-) Wirkungen auf soziale Sicherheit, Arbeitsrechte, Umweltschutz oder nachhaltige Landwirtschaft. Zielgruppe sind Akteure und MultiplikatorInnen aus Entwicklungspolitik, Umweltpolitik, Wissenschaft/Forschung und Zivilgesellschaft.

Ergebnisse:

1. TeilnehmerInnen erhalten Zugang zu aktuellem Wissen über die komplexen Zusammenhänge von Handelsabkommen

2. TeilnehmerInnen können ganzheitliche und strukturelle Zusammenhänge erkennen und finden Möglichkeiten zu Vernetzung und Austausch mit anderen sozialen Bewegungen

3. TeilnehmerInnen erarbeiten und reflektieren politische individuelle und kollektive Handlungsmöglichkeiten

4. Dokumentation und Berichterstattung im Web, auf sozialen Plattformen und nationale, regionale und lokale Medienarbeit ermöglichen die Teilhabe einer interessierten Öffentlichkeit


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 9.000,- (25,71% des Gesamtprojektvolumens - Zweckwidmung) gefördert.

Projektnummer2397-23/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.