Stärkung der Freiwilligkeit für Erste Hilfe und Katastrophenvorsorge



Projektträger: ÖRK - Österreichisches Rotes KreuzLand: Albania Fördersumme: € 300.000,00Beginn: 01.07.2021Ende: 30.06.2023

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist die Stärkung von Freiwilligkeit, Serviceleistungen für die Bevölkerung und von Kooperationen des Albanischen Roten Kreuzes (AlbRK) in den Bereichen Erste Hilfe und Katastrophenvorsorge. (Beitrag zu SDG 3d; 5.2; 5.5; 11.5; 11.b; 13.1; EU GAP II Objective 7)


Erwartete Ergebnisse


1) Stärkung der freiwilligen Katastrophenhilfsteams des AlbRK in Erster Hilfe.

2) Identifizierung, Stärkung und Pilotierung von Erste-Hilfe-Tätigkeiten zur regelmäßigen Aktivierung der RK-Freiwilligen.

3) Verbesserung der Strukturen und Abläufe des Freiwilligenmanagements, um Frauen und Männern aller Altersgruppen gleiche Chancen zu bieten, sich freiwillig zu engagieren, und die Bindung der Freiwilligen an das AlbRK zu erhöhen.

4) Stärkung von Netzwerken und Partnerschaften, um neue Einsatzbereiche für Freiwillige zu etablieren, und eine Verbesserung des gesetzlichen Rahmens für Freiwilligentätigkeit, Erste Hilfe und Katastrophenvorsorge zu erreichen.


Zielgruppe


Direkte Begünstigte: insgesamt 3.470 Personen in 9 Regionaldienststellen (Durres, Elbasan, Fier, Korca, Kukes, Lezha, Shkoder, Tirana, Vlore) des Albanischen Roten Kreuzes: 188 Freiwillige der Katastrophenhilfsteams (94w/94m), 26 TrainerInnen (13w/13m), 3.000 (1.800w/1.200m) Freiwillige des AlbRK, 44 (31w/13m) MitarbeiterInnen des AlbRK, 50 (25w/25m) VertreterInnen lokaler Behörden, NGOs, Firmen und Schulen;

Indirekte Zielgruppe: 2,5 Mio. Menschen im Einzugsgebiet der 9 Dienststellen des AlbRK.


Maßnahmen


Entwicklung, Pilotierung und Ausrollung von Trainingsmodulen, Studienreise nach Österreich, Pilotierung von katastrophen- und nicht-katastrophenbezogenen Erste-Hilfe-Leistungen, Verbesserung der Freiwilligendatenbank, Ausarbeitung eines Freiwilligenmanagementkonzeptes, Bewusstseinsbildung, Analyse der gesetzlichen Rahmenbedingungen zu Freiwilligkeit, Erste Hilfe und Katastrophenvorsorge, Entwicklung eines Anwaltschaftsplans.


Hintergrundinformation


Das Albanische Rote Kreuz ist seit vielen Jahren in Katastrophenhilfe und Erste-Hilfe-Ausbildung aktiv. Im Zuge des Katastropheneinsatzes des AlbRK nach dem Erdbeben 2019 wurden mehrere Schwachstellen aufgezeigt, die die Grundlage für die Interventionen des gegenständlichen Projekts bilden: 1) die Kapazitäten und Potenziale der Katastrophenhilfsteams des Albanischen Roten Kreuzes werden nicht ausreichend genutzt; 2) eine hohe Fluktuation unter den aktiven, jungen Freiwilligen des AlbRK bei geringer Diversität der Freiwilligenteams; 3) fehlende oder unzureichende gesetzliche Rahmenbedingungen und deren erschwerte Einhaltung.


Der OEZA-Kofinanzierungsanteil beträgt 80,00 Prozent.

Projektnummer8108-05/2021
MittelherkunftOEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zu Vermeidung und Vorbeugung von Katastrophen
Tied0
ModalitätProject-type interventions
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.