Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Frauenorganisationen in Guatemala, El Salvador und Nicaragua im Hinblick auf die zentralamerikanische Integration



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 484.000,00Beginn: 01.12.2006Ende: 31.01.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Grundanliegen des vorliegenden Pilotprojekts besteht in der Stärkung von Frauenbewegungen in Guatemala, El Salvador und Nicaragua mit dem Ziel, Strategien für ein wirksames empowerment der Frauen im Rahmen der zentralamerikanischen Integration zu erarbeiten, um die Machtverhältnisse zwischen Männern und Frauen verändern. Damit wird einem relevanten Querschnittsthema der OEZA, der Frauenförderung, Rechnung getragen.


Vor diesem Hintergrund wurden 4 lokale Ansprechpartner (Koordinationszentren) und 12 etablierte Frauenorganisationen in Guatemala, El Salvador und Nicaragua ausgewählt, die über entsprechende Erfahrung und Know-how verfügen, um für die Zukunft ein höheres Niveau der Mitbestimmung der Frauen an der gesellschaftlichen Entwicklung sowie eine verbesserte Konsensfähigkeit und engere Zusammenarbeit zwischen den Organisationen auf regionaler Ebene zu erwirken. Besondere Bedeutung wird in diesem Zusammenhang den spezifischen Bedürfnissen der indigenen und afrokaribischen Frauenorganisationen beigemessen, da diese Frauen aufgrund ihres Geschlechts, ihre ethnischen Zugehörigkeit und ihrer schwierigen wirtschaftlichen Lage in dreifacher Hinsicht diskriminiert werden.


Die Projektaktivitäten konzentrieren sich während der Pilotphase auf die Erhebung von Daten (Bestandsaufnahme), die Schaffung von Netzwerken, die Erarbeitung von Strategien (z.B. für die Einkommens- und Arbeitsbeschaffung für Frauen) und auf den regionalen Erfahrungsaustausch

Projektnummer2474-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.