Stärkung von Frauennetzwerken in Zentralamerika zur Einforderung von Rechten und Partizipation



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: North & Central America, regional/multi-country Fördersumme: € 1.011.900,00Beginn: 01.12.2010Ende: 30.11.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projektziel besteht in der "Umsetzung der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte von Frauen sowie ihrer gleichberechtigten gesellschaftlichen Partizipation in Guatemala, El Salvador, Nicaragua".


Zu den relevanten lokalen Partnerorganisationen des Projektträgers Horizont3000 bei der Durchführung dieses Programms gehören Tierra Viva (Guatemala), La Colectiva Feminista para el Desarrollo Local (El Salvador) y el Centro de Estudios e Información de la Mujer Multiétnica (CEIMM - Nicaragua).


Die erwarteten Resultate lassen sich wie folgt zusammenfassen:

1) Es wurden nachhaltige Kommunikations- sowie Aus- und Fortbildungsmechanismen für die Frauenorganisationen geschaffen.

2) Es wurde politische Lobbyarbeit mit interkulturellem Schwerpunkt zu Themen wie Gendergewalt, Erhaltung der Umwelt und Verteidigung der sexuellen und reproduktiven Rechte von Frauen durchgeführt.

3) Die Frauenorganisationen auf lokaler, nationaler und regionaler Ebene sind gestärkt in Bezug auf die Wahrnehmung ihrer wirtschaftlichen Rechte und im Kampf gegen Gendergewalt.


Die direkt Begünstigten sind 7.500 Frauen, die indirekt Begünstigen 95.600 indigene, afrokaribische und mestizische Frauen in Guatemala, El Salvador und Nicaragua. In Guatemala konzentriert sich die Arbeit in vier Departamentos (Chiquimula, Izabal, Chimaltenango y Sololá), in El Salvador erstreckt sich das Projektgebiet auf 12 Departamentos (Usulatlán, San Miguel, Morazán, San Salvador, La Paz, San Vicente, La Libertad, Cuscatlán, Cabañas, Santa Ana, Sonsonate und Achuapan) und in Nicaragua auf die Karibikküste.


Zu den wichtigsten Aktivitäten des Programms gehören:

- Advocacymaßnahmen zur Propagierung der Rechte der Frauen;

- Bewusstseinsbildung;

- Leadership-Trainings;

- Förderung von Wirtschaftsinitiativen;

- Forschungsaktivitäten;

- Organisationsentwicklung zur Stärkung von Netzwerken

Es wird ein Beitrag zur Umsetzung der UNSCR 1325, CEDAW, Weltfrauenkonferenz(Peking 1995) sowie des MDG 3 geleistet.

Projektnummer2474-01/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.