Steigerung der kosovarischen Produktionskapazitäten und –Fähigkeiten in der Metallverarbeitungsindustrie



Projektträger: Mecatyp SALand: Kosovo Fördersumme: € 200.000,00Beginn: 01.08.2012Ende: 31.07.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist der Aufbau einer Produktion von qualitativ-hochwertigen und auf internationalen Qualitätsstandards basierenden mechanischen Teilen durch Infrastruktur-, Know-How- und Lieferkettenstärkung in der kosovarischen Metallverarbeitungsindustrie.

Trotz der langen Tradition seiner Metallindustrie hat der Kosovo derzeit mit schwerwiegenden strukturellen Mängeln in der Branche zu kämpfen. Von den derzeit 80 aktiven Unternehmen sind nur die wenigsten zur Produktion von EU-konformen Erzeugnissen in der Lage, der Großteil der Firmen kann aufgrund veralteter Maschinen und mangelnden Know-Hows weder Qualitätsstandards erfüllen noch die notwendigen Zertifizierungen erlangen. Zusätzlich geschwächt wird die Branche durch mangelnde Forschungs- und Entwicklungstätigkeit, die systematische Qualitätssicherung und – die für die Expansion der Industrie so bedeutenden – Produktinnovationen unmöglich machen.

Im Rahmen der gegenwärtigen Wirtschaftspartnerschaft soll diesen Problemen in der Stadt Ferizaj begegnet und ein lokaler Metallverarbeitungsbetrieb beim Aufbau von Produktions- und F&E-Kapazitäten unterstützt werden. Neben Komponente 1, die dem Ausbau der Produktionsstätte und der Errichtung eines Forschungslabors dient, kommt es in Komponente 2 zur Stärkung lokaler Wertschöpfungsketten und in Komponente 3 schließlich zu umfassenden Wissenstransfer durch Trainings für 10 neuangestellte Mitarbeiter und Kooperation mit jährlich 60 Praktikanten technischer Hochschulen.

Insgesamt wird damit durch Technologieaufbau, Know-How-Transfer, F&E-Leistungen und Exportsteigerung zur Stärkung der Branche und zum landesstrategischen OEZA-Ziel der Privatsektorenentwicklung beigetragen.

Projektnummer2550-05/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.