Stipendien zum Kapazitätenaufbau in der URACCAN, Nicaragua



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Nicaragua Fördersumme: € 271.900,00Beginn: 01.05.2011Ende: 31.07.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel ist die Unterstüztung der Universität der Autonomen Karibikregionen Nicaraguas (URACCAN) bei der Umsetzung ihres strategischen Entwicklungsplanes 2010-2012 und des darauf aufbauenden Kapazitätsentwicklungsprogramms. Durch die Finanzierung von Aufbaustudien für DozentInnen der Universität soll die Ausbildungsqualität und die Managementkapazitäten verbessert und somit zur institutionellen Stärkung beigetragen werden. Während vor 20 Jahren der Zugang zu höherer Bildung in den Karibikregionen mangels Institutionen vor Ort sehr schwierig war, ist URACCAN heute unter den 10 von der nicaraguanischen Regierung anerkannten Universitäten, gehört dem Nationalen Universitätsrat CNU an und erhält 50% des Budgets aus dem Staatshaushalt. Mehr qualifiziertes Personal bedeutet für die Universität eine qualitative Weiterentwicklung (insbes. wissenschaftlicher und pädagogischer Methoden) und gleichzeitig einen Schritt in Richtung internationaler Anerkennung der angebotenen Studiengänge. Zudem leistet die Universität durch ihre Bildungsarbeit einen wichtigen Beitrag als "driving force" zur nachhaltigen Entwicklung der Karibikregionen.


Aufbauend auf den Erfahrungen mit Süd-Süd-Stipendienprogrammen und den Empfehlungen der ADA-Hochschulevaluierung 2010 soll 14 MitarbeiterInnen (DozentInnen) von URACCAN die Möglichkeit eines Postgraduierten-, Magister- od. Doktoratsstudiums geboten werden. Die ausgewählten Studienrichtungen in den Bereichen Ressourcenmanagement, Sozialwissenschaften,Pädagogik u. Betriebswirtschaft entsprechen den institutionellen Prioritäten von URACCAN. Die interinstitutionelle Auswahlkommission wird auch die Schwerpunktthemen der OEZA als Selektionskriterium zugrunde legen. Da die Laufzeit des Projekts nicht ausreicht, um 4 DoktorratsanwärterInnen den erfolgreichen Abschluss ihrer Studien zu ermöglichen, verpflichtet sich URACCAN zur Weiterfinanzierung dieser Stipendien auch nach Projektende.

Verbindung zu Projekt 1778-00/2010, Unterstützung der Außenstelle Siuna

Projektnummer1495-01/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.