Strategische Allianz Berufsbildung: Einführung des dualen Ausbildungssystems für die Berufbilder Metalltechniker (CNC) und Kunststoffformgeber in Shanghai, China



Projektträger: Austrian Apprenticeship Shanghai - Verein zur Förderung der dualen Berufsausbildung in Entwicklungs- und SchwellenländernLand: China Fördersumme: € 345.000,00Beginn: 23.01.2014Ende: 31.01.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der gemeinnützige Verein Austrian Apprenticeship Shanghai wurde 2013 von den beiden renommierten österreichischen Unternehmen ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & CO KG und Engel Austria GmbH ins Leben gerufen, um gemeinsam mit dem Shanghai Information Technology College (SITC) und WIFI International die überbetriebliche Infrastruktur für die duale Ausbildung von MetalltechnikerInnen (CNC-TechnikerInnen) und KunststoffformgeberInnen in Shanghai einzurichten.


Diese Strategische Allianz von privaten und öffentlichen Partnern ermöglicht es dem SITC, das als öffentliche Berufsschule der Stadt Shanghai untersteht, sein Lehrangebot um ein innovatives, duales Ausbildungsmodell zu erweitern, an dem in der Folge Unternehmen, die selbst in der Lehrlingsausbildung aktiv werden wollen, mit ihrer betrieblichen Ausbildung andocken können.


Die Projektmaßnahmen umfassen die Entwicklung der dualen Ausbildungscurricula, welche sich sowohl an den chinesischen Vorgaben als auch an den österreichischen Qualitätsstandards ausrichten, die Weiterbildung der lokalen BerufsschullehrerInnen sowie die bessere maschinelle Ausstattung der Lehrwerkstätte des SITC.


Die Zielgruppe umfasst die aus einkommensschwachen Schichten stammenden SchülerInnen des SITC. Die strategische Allianz folgt den Empfehlungen der OECD zur Förderung der Berufsbildung in China und verbessert nachhaltig die Qualifikation und die Berufschancen der angehenden FacharbeiterInnen. Das traditionell geringe Ansehen der lange Zeit hindurch vernachlässigten praktischen Berufsausbildung erfährt damit eine große Aufwertung.

Projektnummer2550-01/2014
MittelherkunftOEZA
Sektor Sekundarschulbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.