Süd-Süd-Stipendienprogramm für AkademikerInnen der Karibikregionen Nicaraguas (2005-2008)



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Nicaragua Fördersumme: € 463.000,00Beginn: 01.11.2005Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel ist die Verbesserung des Ausbildungsstands der Bevölkerung in den autonomen Karibikregionen Nicaraguas (RAAN und RAAS) sowie die Verbesserung der Ausbildungsqualität an den jungen Universitäten dieser Regionen, URACCAN (Universidad de las Regiones Autónomas de la Costa Caribe de Nicaragua) und CIUM-BICU (Centro Interuniversitario Bluefields Indian and Caribbean University) durch die Finanzierung von Postgraduierten-, Magister- und Doktorantenstipendien für Lehrkräfte derselben.

Aufbauend auf den Erfahrungen mit Süd-Süd-Stipendienprogrammen in Mexiko soll über dieses Projekt 12 Lehrkräften von URACCAN und BICU die Möglichkeit zu einem Aufbaustudium (Postgraduierten-, Magister- oder Doktorantenstudium) in Zentral- bzw. Südamerika geboten werden. Die ausgewählten Studienrichtungen entsprechen dabei dem Bedarf der regionalen Universitäten bzw. strategisch wichtigen regionalen Institutionen in RAAN und RAAS.

Neben der sorgfältigen Auswahl und Vorbereitung der StipendiatInnen ist die fortlaufende Begleitung und Betreuung durch FADCANIC unbedingt notwendig. Nach der Rückkehr verpflichten sich die StipendiatInnen, die erworbenen Kenntnisse FADCANIC und den beiden Universitäten zwei Jahren lang zur Verfügung zu stellen, um Aufbau und Stärkung von Kapazitäten zu unterstützen.


Aufbauend auf dem Vorgängerprojekt 1495-00/02, über das derzeit noch ein Magisterkurs im Fach Sozialanthropologie bei URACCAN Siuna finanziert wird, hat das ggst. Projekt außerdem einen starken Bezug zu den Projekten 1778-01/04 und 1494-00/05. In beiden Vorhaben sind verschiedene Zweigstellen von URACCAN als lokale Partnerorganisationen involviert.


Die Anlage zum Vertrag enthält im Anschluss an diese Kurzinformation Detailbestimmungen.

Projektnummer1495-00/2005
MittelherkunftOEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.