Support to Capacity Building for Enhanced Peace and Security in the ECOWAS Region



Projektträger: ÖSFK - Österreichisches Studienzentrum für Frieden und KonfliktlösungLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 420.000,00Beginn: 01.09.2013Ende: 31.01.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The project is a contribution to sustainable peace, security and development in West Africa. Peace and human security will be strengthened by building capacities within the ECOWAS and their Standby Forces (ESF) concerning the civil component in crises management. It is coordinated by the Austrian Study Centre for Peace and Conflict Resolution (ASPR) and the Kofi Annan International Peacekeeping Training Centre (KAIPTC) in Ghana as one of the three Centres of Excellence of the ECOWAS.


Austria’s applies thereby a whole of government approach linking resources of the Austrian Development Cooperation and the Austrian Ministry of Defense and Sport who will complete the project by seconding an expert as course director to the KAIPTC.


The project has two main components:


1) Development of two training courses regarding (a) humanitarian assistance with a focus on civil-military relations and (b) the link between sustainable natural resource management and conflict. The courses will provide participants with sufficient knowledge to manage natural resources more efficiently and effectively and to provide humanitarian assistance in a context of improved civil-military coordination and relations. After a pilot phase the courses will be reviewed and integrated into the KAIPTC course program.


2) Joint Research activities and two publications on the thematic topics of the two trainings.


Target group for the trainings will consist of civilians (experts, diplomats, decision-makers, economists, researchers, etc.), police and military affiliated professionals, with a particular focus on civilian personnel and civil society organizations.

Projektnummer2690-00/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.