Support to the 2013 ICRC Emergency Appeal Niamey (Regional), covering Mali & Niger



Projektträger: ICRC - International Committee of the Red Cross - SwitzerlandLand: South of Sahara, regional/multi-country Fördersumme: € 500.000,00Beginn: 01.01.2013Ende: 31.12.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Continually present in the region since 1982, the ICRC

opened its Niamey regional delegation in 2010 in response

to the consequences of fighting between government

forces and armed groups and of other situations of

violence in northern Mali and Niger.

In early 2012, an armed rebellion led by the Mouvement

National de Liberation de l’Azawad and other armed

groups broke out in northern Mali. Fighting escalated into

armed conflict, complicated by a coup d’état staged by

military officers in the capital, Bamako.

The conflict has disrupted water, health and education

services in the north. Looting of stocks in the main cities

has further jeopardized the food security of thousands of

families in a region hard hit by previous and ongoing food

crises.

Niger remains vulnerable to the spillover of violence and

the presence of refugees from Mali and elsewhere in the

region. Influxes of people fleeing conflict are adding to

existing social and economic pressures.


The ICRC under this Appeal seeks to protect

and assist people affected by violence and adverse climatic

conditions and visits detainees, providing them with

aid where necessary. It also promotes IHL among armed

and security forces and armed groups and encourages its

implementation by the authorities of the region. Finally, it works

closely with the region’s National Red Cross Societies and helps

them develop their operational capacities.

Projektnummer2682-06/2013
MittelherkunftAKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.