Sustainable Outdoor Tourism in Albania



Projektträger: Kartographie HuberLand: Albania Fördersumme: € 189.100,00Beginn: 01.04.2011Ende: 31.03.2014

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der Wirtschaftspartnerschaft ist es, in Albanien nachhaltigen Outdoor-Tourismus zu fördern, indem die Bekanntheit und Zugänglichkeit des Landes für Fahrrad- und Wandertouristen verbessert wird.

Die Wirtschaftspartnerschaft möchte dazu beitragen, Touristen verstärkt in das weitgehend unerschlossene Hinterland zu locken, um diesem so auch wirtschaftliche Impulse zu geben. Ein bislang wenig genutztes, aber beträchtliches Entwicklungspotenzial für Albanien liegt unbestritten im Tourismus. Während sich die Küste nach und nach selbst zu entwickeln beginnt, bleibt das stark von Armut geprägte und daher unberührte Hinterland unerschlossen.

Die Wirtschaftspartnerschaft wird unmittelbar bewirken, dass durch die Verfügbarkeit von Karten, Informationsmaterialien und Navigations- bzw. Service-Tools Albanien besser beworben sowie leichter und sicherer bereist werden kann; weiters Know-how und Strukturen geschaffen werden, wobei unmittelbar auch Arbeitsplätze geschaffen werden.

Nach Erstellung eines umfassenden Konzepts für die Anlage von Rad- und Wanderrouten geht es darum, einen Satz von qualitativ hochwertigen Karten zu entwickeln, was die zum Teil komplette geodätische Erfassung des Landes, von Wegen sowie Sehenswürdigkeiten und Gastbetrieben beinhaltet. Zu diesem Zweck werden Fachleute und StudentInnen ausgebildet, welche die redaktionelle Arbeit erledigen. Parallel dazu werden sog. "apps", also Anwendungen für mobile Endgeräte entwickelt.

Schließlich gilt es, Karten und apps so breit wie möglich zu distribuieren, sowohl in Albanien als auch über das Vertriebsnetz von Kartographie Huber, wobei ca. 15% kostenlos verteilt werden.

So soll das Projekt dazu beitragen, dass mehr (zahlungskräftige) Touristen das Land bereisen und Albanien letztlich als blinder Fleck in der touristischen Wahrnehmung des entwickelten Europa verschwindet und selbstverständlicher Teil des Angebots nicht nur alternativer Reiseanbieter wird.

Projektnummer2550-05/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Tourismus
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.