Sustainable Sanitation - Kitgum, Northern Uganda



Projektträger: EcoSan Club - Ökologische Konzepte für das Stoffmanagement in SiedlungenLand: Uganda Fördersumme: € 282.600,00Beginn: 01.12.2012Ende: 31.05.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The project objective is to improve sanitation (defined as management of human excreta) in

Kitgum.


This is achieved by creating additional demand for sanitation and by establishing a sanitation service chain to tend to this newly created demand.


Demand for sanitation is created by applying a social marketing approach. The project identifies appropriate “sanitation products”, makes them available as well as affordable and promotes them in Kitgum town with a population of 60,000 ultimate beneficiaries.


“Sanitation products” are defined as all required services along a sanitation service chain – from design to construction and operation and maintenance. To make sure that appropriate products are available the project supports private sector actors in technical and entrepreneurial aspects. More than 30 companies directly benefit from trainings.


Lastly this approach is complemented by eliminating a final hindrance on the way to improved sanitation which is the financing capacity of users (potentially the entire adult population of Kitgum town) and service providers. This is achieved by providing access to loans for sanitation investments for users and service providers.

Projektnummer2688-00/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.