Technische Assistenz für Vorhaben im Sektor Wasser und Siedlungshygiene der OEZA



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - InWatersLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 1.379.400,00Beginn: 12.08.2015Ende: 31.07.2020

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Rahmenwerkvertrag zielt darauf ab, im Sektor Wasser und Siedlungshygiene für ausgewählte Partnerländer der OEZA sowie für internationale Partnerorganisationen technische Assistenz zur Verfügung zu stellen, um eine qualitativ hochwertige Abwicklung der von der OEZA finanzierten Vorhaben sicherzustellen. Zusätzlich soll das BMEIA bei der Strategieentwicklung in Bezug auf den Wassersektor unterstützt werden.

 


Erwartete Ergebnisse


Die Nachhaltigkeit der Projekterfolge in den OEZA Schwerpunktländern mit einem Engagement im Sektor Wasser und Siedlungshygiene ist gestärkt, wo mit österreichischer Unterstützung beispielsweise in Uganda 60.000 Menschen pro Jahr Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen.


- Durch Mischfinanzierungen können zusätzliche Mittel für die Finanzierung von Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsstruktur gehebelt werden. Ca. 10 Mio. Euro bis Vertragsende werden erwartet.

- Die Querschnittsthemen Gender, Umwelt, Menschenrechte, Armutsminderung sind in allen Fördervorhaben der OEZA soliden verankert.

- Erfahrungen finden Eingang in die Strategieentwicklung des BMEIA.


Zielgruppe


Zielgruppe sind in erster Linie Partner in ausgewählten Schwerpunktländern der OEZA (insbesondere Albanien, Moldau, Mosambik, besetzte Palästinensische Gebiete, Uganda) sowie internationale Partnerorganisationen (AWF, GWP, WSP, IUCN, IIASA).


Maßnahmen


Die Leistungen werden im Rahmen von Einzelaufträgen zu folgenden Fragestellungen abgerufen:

- Technische Beratung der Projekt- und Programmpartner bei der Abwicklung der Vorhaben. (Projekt-Zyklus-Management, Beratung in fachlichen Spezialfragen, Beratung bei Ausschreibungen etc.).

- Anfragebasierte spezifische technische Assistenz (Kurzzeitmandate) für OEZA Partnerländer sowie für globale und regionale internationale Organisationen, die von der OEZA unterstützt werden.

- Unterstützung der OEZA Partnerländer bei der Ausarbeitung von neuen Vorhaben für bilaterale Finanzierungen bzw. gemeinsame Geberprogramme sowie Mischfinanzierung aus verlorenen Zuschüssen (grants) und Kreditmitteln (insbesondere soft-loans).

- Unterstützung des BMEIA bei der Gestaltung von relevanten Landesstrategien (Sektor spezifische Aspekte) sowie bei relevanten Leitlinien, Leitfäden und anderen Politikdokumenten.

 


Hintergrundinformation


Die Leistungen werden von der Arbeitsgemeinschaft InWaters bestehend aus hydrophil GmbH (Federführung), Kommunalkredit Public Consulting, Dorsch International Consulting in Zusammenarbeit mit lokalen ExpertInnen (Focal Points) in den Ländern Albanien, Moldau, Mosambik, besetzte Palästinensische Gebiete (Gaza), Uganda umgesetzt.

Projektnummer1666-03/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied0
ModalitätOther technical assistance
Marker Gender: 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.