Technische Assistenz im Bereich "Territorialansatz als Programm"



Projektträger: ÖAR GmbHLand: Burkina Faso Fördersumme: € 50.626,27Beginn: 01.09.2021Ende: 15.12.2021

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Ziel der Studie ist es, die beste Integration und Bündelung von Entwicklungszielen in der Region Boucle du Mouhoun im Kontext dringender friedenspolitischer und humanitärer Bedürfnisse zu definieren, unter Nutzung der in der Region verfügbaren institutionellen Ressourcen sowie in enger Absprache und Arbeitsteilung mit zentralen Regierungsinstitutionen und anderen AkteurInnen (national und international) und deren Ressourcen. Lokale und regionale Entwicklungspläne sollen zu Instrumenten werden, die von allen respektiert werden und deren Handeln leiten.


Erwartete Ergebnisse


Das Ergebnis der Studie soll eine umfassende territoriale Diagnose der Region sein, welche die Elemente hervorhebt, die in einen territorialen Ansatz integriert werden müssen, der ökologisch und geschlechtersensibel ist, die aktuelle sozioökonomische Dynamik einbezieht und zwischen den bestehenden Kräften auf der Entscheidungsebene kooperiert. Das Ergebnis wird sein:

- Eine ausführliche Beschreibung der aktuellen Situation mit Bezug auf die Ziele der Studie und die wichtigsten potenziellen Bedürfnisse der Region sowie eine klare Hervorhebung der in der Region zu lösenden Probleme,

- Ein Logframe für ein von der lokalen Gemeinschaft geleitetes Entwicklungsprogramm mit zu erreichenden Ergebnissen, zusammen mit strategischen Verpflichtungen der potenziellen Akteure. Dieser Logframe könnte durch eine Baseline-Studie verbessert werden, die insbesondere die Indikatoren verfeinert.

- Ein interner Aktionsplan für ein regionales Programm, der alle Aktionen zusammenfasst, die einvernehmlich beschlossen wurden und innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens durchgeführt werden müssen, wobei für jede Aktion ein Verantwortlicher zuständig sein muss.

- Eine Kommunikationsstrategie, die unbedingt die interne Kommunikation (formell oder informell), die vertikale (hierarchisch) oder horizontale/transversale (zwischen Personen der gleichen Ebene), die Aufwärts- oder Abwärtskommunikation und auch die nach außen gerichtete Kommunikation berücksichtigt, und das mit einem kontrollierbaren Budget.

- Geeignete Instrumente/Werkzeuge für die Intervention, die an den Kontext der Nachfrage angepasst sind (zumindest für private und öffentliche Akteure zu spezifizieren), sei es in Bezug auf die Aufgabenzuweisung, die Ressourcenzuweisung für Stakeholder, kollaborative Netzwerke, ein partizipatives Finanzierungssystem in Kombination mit Zuschüssen, etc.


Zielgruppe


Die Studie wird in der Region Boucle du Mouhoun durchgeführt. Das Team wird sich mit Projektteams, lokalen ExpertInnen, dem Gouverneur, BeamtInnen, VertreterInnen der Zivilgesellschaft, lokalen RegierungsvertreterInnen, Privatsektor, usw. treffen und Fokusgruppen und Interviews in der Region durchführen.

 


Maßnahmen


Der Berater wird die Methoden bei der Ausarbeitung der Diagnose sowie deren Beschreibung in seinem technischen Angebot detailliert darlegen. Die vorgeschlagene Vorgehensweise ist wie folgt


Phase 1: Vorbereitung des Einsatzes. Es wird ein detaillierter Zeitplan für die Durchführung der Studie erarbeitet. Dieses Dokument wird von den Auftraggebern diskutiert und validiert.

Phase 2: Datenerfassung. Der Berater sammelt vorhandene Dokumente, die sich auf die Themen der Studie beziehen, bereitet die notwendigen Vorlagen für die Erhebung von Primärdaten vor, erstellt einen Zeitplan für Treffen mit den an der Studie beteiligten Interessengruppen, führt die Interviews und Fokusgruppen durch, die für die Erhebung der gesuchten Daten notwendig sind.

Phase 3: Bericht schreiben. Die aus den Dokumenten gesammelten Daten, die aus den Analysen gewonnenen Informationen und die aus den Interviews und ggf. Fokusgruppen gewonnenen Informationen dienen als Grundlage für den Bericht.


Hintergrundinformation


Nach jahrelanger Partnerschaft mit den lokalen Behörden hat die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit die Regionalentwicklung in Boucle du Mouhoun als Schwerpunkt in ihre Landesstrategie 2019-24 aufgenommen. Um den aktuellen wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen, humanitären und sicherheitspolitischen Fragen und Herausforderungen zu begegnen, ist eine Überprüfung und Vertiefung des regionalen Entwicklungsansatzes vorgesehen.


Angesichts der multidimensionalen Krisensituation, in der sich das Land befindet, der anhaltend hohen Arbeitslosigkeit und der verschärften Armut mit dem Risiko einer zunehmenden Marginalisierung und sozialen Ausgrenzung der Bevölkerung, sind mehr integrierte und nachhaltige Maßnahmen erforderlich, insbesondere für junge Menschen und Frauen, die SchlüsselakteurInnen in der Entwicklung sind. Zu diesem Zweck empfiehlt die Landesstrategie einen integrierten territorialen Ansatz in der Region Boucle du Mouhoun.

Projektnummer2414-00/2021
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied0
ModalitätOther technical assistance
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.