The Global Village Project 2006



Projektträger: FH JOANNEUM Gesellschaft mbHLand: Austria Fördersumme: € 10.000,00Beginn: 01.05.2006Ende: 15.03.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die FH JOANNEUM ist im Bereich der angewandten Forschung und Entwicklung als innovativer Partner von Unternehmen und Institutionen anerkannt. Seit drei Jahren beschäftigt sich der Studienlehrgang Internettechnik und -management der Fachhochschule Joanneum in Kapfenberg mit den Möglichkeiten des Internets und der neuen Medien im Rahmen lokaler Entwicklungsprojekte, die von Jugendinitiativen und Jugendgruppen organisiert und durchgeführt werden.

Vom 28. Mai bis 4. Juni 2006 werden Entwicklungsprojekte von Jugendinitiativen in 17 Ländern der Erde gleichzeitig miteinander im Internet vernetzt und durch eine eigens entwickelte Website www.globalvillageproject.net durch das Mission Control Center in der Fachhochschule Joanneum koordiniert.


Ziel ist es, den Jugendlichen aus 17 Ländern eine Plattform für ihre Entwicklungsprojekte zu bieten, damit sie diese lokal, regional und international präsentieren können. Ein Kooperationsnetzwerk verschiedener Organisationen, beispielsweise Institute der Universität Graz oder das Welthaus der Diözese Graz unterstützen dieses Konzept.


Das Global Village Projekt ermöglicht Jugendlichen aus der ganzen Welt sich virtuell an einem Ort zu versammeln, um ihre wichtigen jugendpolitischen Ziele zu diskutieren und über nachhaltige Entwicklung zu diskutieren.


Es wird um eine Förderung aus OEZA Mitteln in der Höhe von Euro 10.000,00 (10,93 % des Gesamtprojektvolumens) angesucht.

Projektnummer2400-17/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.