Thiéllal Bandu - Gib AIDS keine Chance!



Projektträger: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungLand: Senegal Fördersumme: € 65.000,00Beginn: 01.12.2013Ende: 30.11.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt trägt mit der Sensibilisierung der Zielgruppe, das sind ca. 10.300 EinwohnerInnen (davon ca. 5.400 Frauen), zum Thema HIV/AIDS und dessen Übertragungsarten maßgeblich zur Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit der senegalesischen Bevölkerung bei. Spezifisches Projektziel ist der Kampf gegen HIV/AIDS in der Landgemeinde Médina Chérif in der Region Kolda im Süden des Landes sowie die nachhaltige Senkung der Prävalenzrate.

Sensibilisierungsaktivitäten sowie die Förderung von HIV-Tests auf freiwilliger Basis, die soziale Mobilisierung, die Kapazitätenstärkung der MitarbeiterInnen der kommunalen Gesundheitsvorsorge und die finanziellen Unterstützungsleistungen für an HIV/AIDS erkrankte Menschen werden die HIV/AIDS-Prävalenzrate drastisch verringern. Eines der Schlüsselelemente des Projekterfolges bildet das Engagement der Basisorganisation ‚Union Générale des Comités Villageois de Développement‘ (UGCVD) bei der Kapazitätenstärkung der MitarbeiterInnen der kommunalen Gesundheitsvorsorge, der Hebammen und der KrankenpflegerInnen sowie der Koordination mit den staatlichen Gesundheitsbehörden.

Erwartete Resultate:

1. Die möglichen Präventionsmaßnahmen (Kondome, sterile Nadeln, HIV-PCT (Point-of-Care-Tests), etc.) gegen eine Ansteckung mit dem HI-Virus sind der Zielgruppe bekannt und werden von dieser auch tatsächlich umgesetzt bzw. freiwillig in Anspruch genommen.

2. Das Übertragungsrisiko, insbesondere die Mutter-Kind Variante, in der Landgemeinde Médina Chérif wurde nachhaltig gesenkt.

3. Eine psychosoziale und ernährungstherapeutische Unterstützung von HIV-infizierten bzw. an AIDS erkrankten Menschen wurde eingeführt und verstärkt.

Projektnummer2319-02/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.