Tonga Online 2010 - Informationstechnologie für Bildung und Gemeindeentwicklung



Projektträger: ARGE Zimbabwe Freundschaft - Austria Zimbabwe Friendship AssociationLand: Zimbabwe Fördersumme: € 72.000,00Beginn: 01.01.2010Ende: 30.09.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


EMit finanzieller Hilfe von Seiten des Landes OÖ und der OEZA hat das Projekt Tonga.Online in den letzten Jahren die Einrichtung von zehn computergestützten Informations- und Trainingszentren an Schulen im Binga Distrikt in Zimbabwe unterstützt. Aufgrund der abgelegenen Lage zählt das Tongagebiet und seine Bevölkerung nicht nur zu den ärmsten der Region, sondern ist auch mit einem gravierenden Mangel an Information, Kommunikationsmitteln und Bildungsmaterial konfrontiert.


Die Zuspitzung der humanitären und politischen Krise in Simbabwe in den letzten Jahren hat einmal mehr die besondere Verletzlichkeit der Randgebiete und Minderheiten aufgezeigt. Deshalb ist es die Zielsetzung des Projekts, der Tonga Community im Distrikt Binga über die Informations- und Trainingszentren (ITCs) an den zehn Schulen verbesserten Zugang zu Information und Bildung und Mittel der Selbstdarstellung und -behauptung mit Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie zu verschaffen, besonders relevant.


Konkret geht es bei dem Projekt darum, nach dem Stillstand der vergangenen Monate im Bildungssektor die zehn ITCs verstärkt zur Vernetzung und Verbesserung des Informations- und Bildungsangebotes sowie als Ausdrucksmittel zu nutzen. Einem breiteren Zugang dient die Einrichtung eines "Public Access Point" an der Bücherei im Hauptort Binga sowie ein Pilotprojekt für drahtlose Vernetzung und die Anbindung eines weiteren ITCs mit Hilfe von Solarenergieversorgung im entlegenen Siabuwa. Das Ergebnis ist eine besser informierte, vernetzte und mit ICT vertraute bzw. ausgebildete Community, die sich selbstbewußt sowohl in lokalen Angelegenheiten als auch in der Außendarstellung Gehör zu verschaffen und IKT nachhaltig für die Verbesserung ihrer Lebensumstände zu nutzen weiß.

Es handelt sich bei dem Projekt um die Konsolidierung des langjährigen Engagements des Vertragspartners in der Projektregion.

Projektnummer2319-11/2009
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.