Touristische Berufsbildung in SOE (2010-2012)



Projektträger: KKA - KulturKontakt Austria (wurde bei OeAD eingegliedert)Land: Europe, regional/multi-country Fördersumme: € 850.000,00Beginn: 01.04.2010Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel der abschließenden Phase des seit 2004 bestehenden Projektzyklus ist die systemische Verankerung einer modernen, nachfrageorientierten schulischen Tourismusausbildung in SOE. Die spezifischen Massnahmen in den Partnerstaaten Serbien, Montenegro, Bosnien und Herzegowina sowie Mazedonien sind auf die jeweiligen Rahmenbedingungen im Sektor Vocational Education and Training (VET) zugeschnitten. Besonders Augenmerk wird auf die nachhaltige Qualitätssicherung der Praxisausbildung in den Schulen und Tourismusbetrieben gelegt. Die direkte Zielgruppe sind VertreterInnen der Bildungsministerien, InspektorInnen im Bereich Tourismusausbildung, fachspezifische ExpertInnen, Schul-DirektorInnen und LehrerInnen.

Folgende Resultate sollen in den einzelnen Ländern erreicht werden: für die Ausbildungsprofile "Koch/Köchin" und "KellnerIn" werden reformierte Curricula basierend auf neu entwickelten Berufsstandards angewendet; einheitliche Qualitätskriterien für Anforderungen an den innerschulischen Praxisunterricht in den Bereichen "Hotel", "Reisebüro", "Kochen" und "Servieren" liegen vor; SchülerInnen simulieren in ihrer Ausbildung die Arbeit von touristischen Einrichtungen; Schulprojekte werden am Bedarf der Tourismuswirtschaft orientierte und mit den Wirtschaftspartnern durchgeführt; die Pilotschulen treffen mit Tourismusbetrieben ein Abkommen bezüglich qualifizierter Praktika-Plätze für SchülerInnen.

Auf der Aktivitätenebene umfasst das Programm mit unterschiedlicher Gewichtung in den Ländern: Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen von lokalen LehrerInnen-FortbildnerInnen (sogenannte MultiplikatorInnen), Unterstützung in der Ausarbeitung von Lehrmaterialien und Curricula, Infrastrukturmaßnahmen, Förderung der Kooperationen zwischen Schule und Wirtschaft sowie die Bildung von Netzwerken. Das Projekt ist mit einschlägigen EU Programmen (CARDS-Serbien) harmonisiert und sieht eine enge Kooperationen mit anderen internationalen Stakeholdern (GTZ und LuxDevelopment) vor.

Projektnummer8023-04/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Tourismus
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.