Umwelt. Entwicklung. Nachhaltigkeit. Entwicklungspolitische Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit 2012



Projektträger: IEZ - Interdisziplinären Forschungsinstitut für Entwicklungszusammenarbeit der Johannes Kepler Universität LinzLand: Austria Fördersumme: € 8.000,00Beginn: 01.03.2012Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Interdisziplinäre Forschungsinstitut für Entwicklungszusammenarbeit (IEZ) der Johannes Kepler Universität Linz zielt auf Aufbau von Wissen und Bewusstseinsbildung über die glokalen Zusammenhänge im Kontext von Umwelt, Entwicklung, Nachhaltigkeit. Dabei sollen die politischen Handlungserfordernisse herausgearbeitet und die eigenen Hand-lungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Hintergrund des Projekts ist die Rio+20-Konferenz 2012. Das Projekt trägt auf regionaler Ebene zur verstärkten Diskussion von globalen Themen bei, die Vernetzung mit regionalen Akteuren wird intensiviert. Es werden zwei Dialogrunden durchgeführt: Begrenzte Ressourcen, Nachhaltige Entwicklung und Global Governance und Zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährungssicherung/-souveränität. Die Veranstaltungen finden in Gmunden und Linz statt, renommierte WissenschafterInnen/ExpertInnen werden eingeladen. Dialogpartner sind die Städte Linz und Gmunden, das Land Oberösterreich sowie regionale Initiativen/Institutionen wie Frauen in Bewegung, ökonomische Initiativen, Regionalmanagement, OÖ Zukunftsakademie, Klimabündnis und Agrarbildungszentrum.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 8.000,- (42,11% des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer2398-10/2012
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.