Umwelt für Entwicklung - Stärkung des praxisorientierten internationalen Dialogs und der Kapazitätsentwicklung



Projektträger: Diverse Partner - Umwelt und EntwicklungLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 24.000,00Beginn: 01.01.2011Ende: 31.03.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die Stärkung des nationalen und internationalen praxisorientierten Dialogs und der Kapazitätsentwicklung zu zentralen, aktuellen Themen von Umwelt und Entwicklung.


Eine der größten Herausforderungen der Zukunft ist die Anpassung an bzw. die Reduktion der Verwundbarkeit der Entwicklungsländer gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels. In diesem Zusammenhang dreht sich die internationale Diskussion unter anderem um die Frage, wie eine "Green Economy", die sich stärker am Wohlbefinden der Menschen statt an Wachstum und Einkommen orientiert, zu gestalten ist, damit die arme Bevölkerung am meisten profitiert.


Diese ADA-Finanzierung wird einen Beitrag zur Entwicklung konkreter Ansätze diesbezüglich leisten. Sie beeinhaltet die Durchführung - in Kooperation mit OECD/DAC und IFAD - des jährlichen Treffens der Poverty-Environment-Partnership (PEP). Die PEP ist eine informelle Plattform von bilateralen und multilateralen Gebern sowie internationalen NROs. Sie unterstützt die Entwicklung gemeinsamer Strategien, praktischer Ansätzen und Methoden zu Umwelt und Entwicklung. Thema des diesjährigen Treffens sind nationale, pro-poor Green Economy Prozesse in Entwicklungsländern. 80-100 TeilnehmerInnen werden erwartet. Die Resultate werden unter anderem in die Vorbereitung des Weltgipfels Rio+20 einfließen.

Projektnummer0300-00/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Umweltschutz allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.