UNDP Beschäftigungsprogramm Serbien: Severance to Jobs



Projektträger: UNDP - United Nations Development Programme - United StatesLand: Serbia Fördersumme: € 1.982.700,00Beginn: 30.12.2006Ende: 30.06.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


UNDP hat in Abstimmung und in Kohärenz mit dem serbischen Ministerium für Arbeit, Beschäftigung und Soziales ein - federführend vom Partnerland mitgetragenes und dem PRSP Prozess Serbiens entsprechendes - Programm ausgearbeitet, welches eine effiziente Bekämpfung der zu erwartenden massiv steigenden Arbeitslosigkeit durch Beschäftigung schaffende Maßnahmen in Serbien zum Ziel hat.

Ziel des Projekts ist es, das serbische Arbeitsmarktservice (NES) allgemein-strukturell zu stärken, um auf diese Weise gezielt Kapazitäten für die Entwicklung und Durchführung von aktiven Arbeitsmarkt-Maßnahmen aufzubauen. Eine im Vorfeld erarbeitete Analyse der Kapazitäten der serbischen Arbeitsmarktverwaltung hat ergeben, dass einige der 25 Regionalbüros bereits verbesserte Kapazitäten aufweisen, der Großteil aber noch grundlegend-strukturelle wie spezifisch arbeitsmarktpolitische Schwächen aufweist. Dies ist insbesondere in jenen Regionen der Fall, in denen die ohnehin bereits angespannte Lage am serbischen Arbeitsmarkt sich in den nächsten Jahren durch geplante Privatisierungs- und Restrukturierungsprozesse der serbischen Wirtschaft verschärfen wird. Das Projekt wird daher in zehn besonders schwachen Regionalstellen des NES gezielte organisatorische und personelle Aufbauarbeit leisten.

Zum anderen geht es darum, auf Basis eines Spezifikums des serbischen Transitionsprozesses - nämlich der Zahlung von Abfindungen an jene Arbeitnehmer, die im Zuge der Restrukturierung von öffentlichen Unternehmen ihren Arbeitsplatz verlieren - dem NES ein maßgeschneidertes arbeitsmarktpolitisches Instrument in die Hand zu geben: Konkret wird ein System von Anreizen für die vom Verlust ihres Arbeitsplatzes betroffenen Arbeitnehmer geschaffen, ihre zum Teil nicht unbeträchtlichen Abfindungen in die Schaffung eines Arbeitsplatzes bei einem neuen Arbeitgeber zu investieren, anstatt sie dem Konsum zuzuführen. Auf diese Weise sollen bis zu 10.000 neue Beschäftigungsverhältnisse geschaffen werden.

Projektnummer8171-00/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.