Universität URACCAN Siuna - Stärkung des kommunalen, interkulturellen Universitätsmodells in den Karibikregionen Nicaraguas



Projektträger: HORIZONT3000 - Österreichische Organisation für EntwicklungszusammenarbeitLand: Nicaragua Fördersumme: € 490.000,00Beginn: 01.07.2007Ende: 30.06.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Neben der weiteren Förderung der pädagogischen, didaktischen und genderspezifischen Kapazitäten des Lehr- und Verwaltungspersonal wird es dieses Folgeprojekt der Universität URACCAN ermöglichen, an einem Selbstevaluierungs- und Akkreditierungsverfahren gemeinsam mit einer Vielzahl anderer lateinamerikanischer Universitäten teilzunehmen. Dieses Verfahren soll zu einer Stärkung des Hochschulwesens beitragen und diese auf die Herausforderungen des neuen Millenniums vorbereiten. URACCAN ist in diesen Prozess involviert und hat im Rahmen einer Selbstevaluierung ihre Stärken und Schwächen identifiziert. Diese Projektphase soll die festgestellten Schwachstellen von URACCAN Siuna beseitigen helfen.


Das Projekt besteht aus folgenden drei Komponenten:

- Fachausbildung und Qualifizierung des Lehr- und Verwaltungspersonals durch Magister- und Bachelorstudien sowie durch kontinuierliche Weiterbildungsveranstaltungen, einschl. der Förderung von Forschungskapazitäten. Darüber hinaus wird ein Stipendienprogramm und ein Internat für StudentInnen aus entlegenen Gebieten der Region die Ausbildung von lokalen Fachkräften ermöglichen.

- Programm zur Kommunalentwicklung durch die der Universität zugehörigen Forschungsinstitute. Es sollen Außenstellen in einigen Dörfern eingerichtet werden, die eine Multiplikatorenrolle im Entwicklungsprozess haben werden. Diese Außenstellen werden von UniversitätsabgängerInnen der Dörfer betreut, die über ein spezielles Stipendienprogramm je ein Jahr lang für die Entwicklung ihrer Dörfer arbeiten werden.

- Kapazitätenentwicklung zu Themen wie ungerechte Machtverteilung zwischen Männern und Frauen, Gewalt in der Familie, HIV/AIDS, Gefahrenmanagement und Katastrophenschutz, im Sinne von lebenslangem Lernen.

Verbindung zu Projekt:

Vorgängervertrag 1778-01/2004 und 1495-00/2005 (Ergänzung der Fachkräftekapazitäten URACCANs durch Süd-Süd-Stipendien)

Projektnummer1778-01/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Hochschulausbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.