Unterstützung der Ausarbeitung einer Feuille de route zur Erarbeitung der natiuonalen Sektorpolitik für Handwerksförderung



Projektträger: Bureau de la Coopération Suisse au Burkina Faso (BUCO suisse)Land: Burkina Faso Fördersumme: € 22.867,00Beginn: 01.10.2010Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) engagiert sich seit Jahrzehnten in Bereich der Handwerksförderung in Burkina Faso. Neben der direkten Förderung von HandwerkerInnenverbänden an der Basis bekommt dabei die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Ministerium für Industrie, Handel und Handwerk (MICA, Ministère de l'Industrie, du Commerce et de l'Artisanat) immer mehr Bedeutung.

Bisher wurde dem Thema Handwerksförderung im Fachministerium jedoch eine untergeordnete Rolle zugeordnet. Eine umfassende nationale Strategie zur Handwerksförderung existiert noch nicht. Nachdem das Fachministerium nunmehr die Notwendigkeit einer solchen nationalen Strategie erkannte, wurden die wichtigsten Geberländer in diesem Sektor (Schweiz und Österreich) gebeten, die Erarbeitung einer solchen Strategie fachlich und finanziell zu unterstützen.

In einem ersten Schritt soll ein technischer Assistent zusammen mit den MitarbeiterInnen des Ministeriums einen Fahrplan für die Strategieentwicklung erarbeiten. Die Schweizer Entwicklungszusammenarbeit stellt diesen technischen Assistenten zur Verfügung, die OEZA beteiligt sich mit dem gegenständlichen Vertrag in Form einer delegierten Kooperation an die Schweizer Agentur DEZA an den Kosten.

In weiteren Schritten sollen auf Grundlage des im Rahmen dieser Finanzierung erarbeiteten Fahrplans die tatsächliche Strategieentwicklung und schlussendlich die Umsetzung der Nationalen Strategie unterstützt werden.

Projektnummer2671-00/2011
MittelherkunftOEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.