Unterstützung für Menschen mit Behinderungen in Bosnien & Herzegowina



Projektträger: HOPE'87 - Hundreds of Original Projects for Employment - Verein zur Förderung der JugendbeschäftigungLand: Bosnia and Herzegovina Fördersumme: € 87.100,00Beginn: 01.05.2013Ende: 30.04.2015

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die Verbesserung und Unterstützung der medizinisch-technischen und organisatorischen Kapazitäten von insgesamt 120 Gesundheitszentren (60 Community-based Rehabilitation Centers/CBR und 60 Community Mental Health Centers /CMH) in der Föderation Bosnien & Herzegowina (FBiH) und der Republika Srpska (RS). Dadurch soll zur Verbesserung der Chancen von Personen mit Behinderungen (ziviler Kriegs- und Minenopfer, speziell benachteiligter junger Menschen sowie Frauen) hinsichtlich einer umfassenden physischen und intellektuellen Teilhabe am sozio-ökonomischen Leben in BiH beigetragen werden.

Seit 2006 konnte HOPE’87, zusammen mit den Kooperationspartnern ADA, UNESCO, JICA, OFID und den Gesundheitsministerien der FBiH und der RS, ein fast flächendeckendes Netzwerk für Schmerzmanagement und für die medizinische Betreuung von Personen mit Behinderungen aufbauen. Finanzielle Probleme und mangelnde technische, organisatorische und administrative Kapazitäten haben jedoch bis jetzt eine vollständige Eingliederung dieser Zentren (CBR, CMH) in das nationale medizinische Netzwerk zur effizienten Behandlung von Menschen mit Behinderungen verhindert.

Geplante Aktivitäten:

- Spezielle Kurse im Bereich moderner Rehabilitationstechniken für die Weiterbildung von ÄrztInnen und Pflegepersonal der CBR;

- Eigene Kurse für die Weiterbildung von PsychologInnen, PsychiaterInnen und SozialarbeiterInnen im Bereich der Prävention und Früherkennung von psychischen Funktionsstörungen;

- Regelmäßiges Coaching und Supervision des lokalen Partners, sowie der MitarbeiterInnen der CBR und CMH mit Hilfe von Seminaren, Kursevaluierungen, Besuchen vor Ort und Monitoring des angestrebten Netzwerkausbaus.

Die primäre Zielgruppe sind 270 Personen des medizinischen und (sozial-)psychologischen Personals der 60 CBR und 60 CHM Einheiten, sowie in weiterer Folge die Personen mit Behinderungen, die sich an diese wenden.

Projektnummer8108-01/2013
MittelherkunftOEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.