Unterstützungsleistungen im Rahmen des Vienna Energy Forums (VEF) 2017



Projektträger: AEA - Österreichische Energieagentur - Austrian Energy AgencyLand: Developing countries, unspecified Fördersumme: € 99.891,00Beginn: 20.01.2017Ende: 30.09.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Zielsetzungen der Unterstützungsleistungen des Global Forum on Sustainable Energy (GFSE) durch die Austrian Energy Agency (AEA) ist es, an der inhaltlichen Ausgestaltung des Vienna Energy Forum 2017 im Sinne der Zielsetzungen der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit mitzuwirken und eine verstärkte Koordinierung der österreichischen und internationalen Akteure zu erzielen. Dies ermöglicht letztlich allen involvierten Stakeholdern, besser koordinierte und effektivere Aktivitäten zur Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele und darüber hinausgehender eigener Ziele zu setzen, und die gemeinsamen Stärken gezielter einsetzen zu können.


Erwartete Ergebnisse


Durch den koordinierten österreichischen Beitrag zum VEF 2017 mit ca. 2.000 internationalen TeilnehmerInnen u.a. aus den OEZA Partnerländern wird die Wahrnehmung der österreichischen Akteure, ihrer Expertise und der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit auf internationaler Ebene gestärkt. GFSE bringt sich in Abstimmung mit der ADA und den identifizierten Akteuren aktiv in die inhaltliche Ausrichtung des VEF 2017 ein und trägt dadurch maßgeblich zur Sicherung des österreichischen Beitrags zum VEF 2017 bei. Die Aktivitäten des GFSE stärken im Sinne eines Energy Hubs den Austausch und die Kooperation mit den in Österreich ansässigen internationalen Organisationen im Energiebereich.


Zielgruppe


Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit; relevante österreichische Akteure wie BMLFUW, OeEB, WKO, BMWFW, Nichtregierungsorganisationen oder der Dachverband Erneuerbare Energie; Internationale Organisationen im Energiebereich wie UNIDO, SE4ALL, REEEP (Renewable Energy and Energy Efficienca Partnership); Internationale Energie- und Entwicklungspolitische Experten, ausländische Vertretungen, Internationale Organisationen sowie die interessierte Öffentlichkeit als Teilnehmer des Vienna Energy Forum

 


Maßnahmen


Beitrag zur inhaltlichen Ausgestaltung des VEF 2017 (Agenda), sowie zur Aufbereitung und Bekanntmachung der Konferenzergebnisse; Organisation, Durchführung und Nachverfolgung von Koordinierungssitzungen relevanter Akteure; Organisation und Durchführung von thematischen Workshops; Abhaltung von zwei Side Events zum Vienna Energy Forum

 


Hintergrundinformation


Das 2017 zum bereits 5. Mal stattfindende Vienna Energy Forum hat sich als erfolgreiche und international anerkannte Dialogplattform zwischen den Bereichen, Industrie, Wirtschaft, Gesellschaft und der Entwicklungszusammenarbeit zu internationalen Energiethemen etabliert. Das VEF liefert einen wichtigen Beitrag zur Verstärkung des Dialogs von Politik, Wirtschaft und Industrie mit der Zivilgesellschaft für eine nachhaltige, ökologische und sozial gerechte Entwicklung. Das Global Forum on Sustainable Energy ist eine neutrale Multi-Stakeholder Plattform, die durch ihre langjährige Arbeit zur Verstärkung des Dialogs zwischen Energie- und Entwicklungspolitik und als Vermittler zwischen internationalen und nationalen Akteuren des öffentlichen und des Privatsektors als Wegbereiter für das Vienna Energy Forum fungierte. Das GFSE ist daher bestens positioniert, um eine bessere Vernetzung und Kooperation zwischen österreichischen und internationalen Stakeholdern in Hinblick auf das VEF 2017 zu erzielen.

 

Projektnummer2767-00/2016
MittelherkunftOEZA
Sektor Energiegewinnung, -Verteilung und -Effizienz, allgemein
Tied99891
ModalitätOther technical assistance
Marker Environment: 2, Climate change mitigation: 2, Climate change adaptation: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.