Verbesserung des Gesundheitszustands von Kindern



Projektträger: Samhathi - Hilfe für IndienLand: India Fördersumme: € 42.500,00Beginn: 01.01.2009Ende: 31.12.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die primäre Zielgruppe besteht aus 59.000 unter der Armutsgrenze lebenden Kindern.

Der schlechte gesundheitliche Zustand der Kinder der armen Fischerbevölkerung in der Region Kerala, Südindien hat mehrere Ursachen:

- Schlechte Versorgung durch das staatliche Gesundheitssystem

- Unter- und Fehlernährung

- Unerschwinglichkeit effizienter medizinischer Kinderbehandlungen

- Mangelhafte Information über Möglichkeiten der medizinischen Versorgung

- Fehlende Kenntnisse in der Betreuung von kranken Kindern und in der Gesundheitesvorsoreg

- Unhygienische Lebensbedingungen


Ziel ist eine deutliche und nachhaltige Verbesserung des Gesundheitszustands der Kinder im Zielgebiet unter Nutzung der effizienten und dauerhaften direkten Verbindung zwischen Samhathi und der lokalen Bevölkerung insbesondere durch den aktiven Einsatz lokaler freiwilliger Hilfskräfte und den von Samhathi gegründeten Gruppen zur Selbsthilfe (Community-Based Organisations, insbesondere Frauengruppen).


Geplante Aktivitäten sind

- Bessere Ausstattung und verstärkter Einsatz der bereits bestehenden mobilen Klinik, die eine ständige sowohl präventive als auch medizinisch-eingreifende Leistung bieten wird;

- Ausbildung und laufende Schulung von 184 ehrenamtlichen Mitarbeitern (zum Großteil Frauen) die ihrerseits die Bevölkerung betreuen und beraten und die Verbindung zu den Gesundheitseinrichtungen unterhalten;

- Gesundheitsschulung und Bewusstseinschaffung zu den Themen Ernährung und Hygiene und für Eltern und Kinder;

- Organisation von Camps für Kinder zur Diagnose und Erstellung einer Datenbank des gesundheitlichen Zustands der Kinder;

- Zusammenarbeit mit den schon bestehenden, von Samhathi organisierten Kinderclubs;

- Anlegen von 620 Gemüse- und Kräutergärten und damit zusammenhängende Schulungen.

Projektnummer2319-09/2008
MittelherkunftOEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.