Verlängerung JPO bei UNDP Afghanistan, Kabul



Projektträger: UNDP - United Nations Development Programme - United StatesLand: Afghanistan Fördersumme: € 126.826,00Beginn: 01.08.2006Ende: 31.07.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


UNDP fällt seit Wiedereröffnung des Büros in Kabul die Führungsrolle im Wiederaufbauprogramm der Vereinten Nationen für Afghansitan zu. Der Einsatz des österreichischen JPO, Tina Gewis, trägt somit zu Stärkung des Porgramms von UNDP in Afghanistan bei.Gleichzeitig ist das JPO-Programm ein Ausbildungsprogramm, das einerseits zur Kapazitätsbildung für die OEZA, als auch als Voraussetzung für die Aufnahme in die UN-Organisationen und somit zur Erhöhung des ÖstereicherInnen-Anteils dient. Österreich hatte in den vergangenen 2 Jahren bereits erfolgreich einen JPO (Dr.Schoiswohl) bei der UNDP in Kabul stationiert.


Der Einsatz von Tina Gewis ist für den Zeitraum vom Mitte Juli 2005 bis Ende Juli 2007 vorgesehen, wobei nach dem ersten Jahr eine Bewertung der bisherigen Leistungen erfolgt und im Falle einer positiven Empfehlung seitens des UNDP CO eine Verlängerungsphase abgestimmt wird. In diesem Sinne deckt der gegenständliche Vertrag die Kosten des zweiten Jahres ab.


Frau Gewis wird wird während ihres Einsatzes als Programm Officer in den Bereichen Governance, Human Rights, Gender und Public Sector Development eingesetzt werden. Neben den laufenden Kontakten zu afghanischen Regierungsstellen, anderen VN-Organisationen und NGOs wird Frau Gewis für Projektmanagement und Monitoring, Needs Assessment sowie Capacity Building und Wiederaufbau von Regierungsstellen in Afghanistan tätig sein.

Projektnummer2173-02/2006
MittelherkunftOEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.