Wasserversorgung Vrapcishte - Aufbau und Unterstützung des kommunalen Versorgungsbetriebs



Projektträger: Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbHLand: Macedonia Fördersumme: € 850.000,00Beginn: 15.12.2005Ende: 30.06.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Gemeinde Vrapciste liegt 60 km westlich von Skopje und entstand in der jetzigen Form im Zuge des Dezentralisierungsprozesses im Frühjahr 2005. Dabei wurde die von ADA bisher unterstützte Gemeinde Negotino Polog in das Gemeindegebiet von Vrapciste aufgenommen.

Die OEZA hat zwischen 11/1999 und 10/2004 zwei Phasen implementiert, wobei hauptsächlich Maßnahmen im der Trinkwasserversorgung umgesetzt wurden. Die bisherige Unterstützung durch Österreich brachte bereits eine deutliche Verbesserung in den betroffenen Bereichen der Gemeinde. Im laufenden Betrieb wurden jedoch Probleme im Betrieb der finanzierten Anlagen deutlich, wodurch immer wieder die entsprechende Nutzung der Anlagen gefährdet wird. Zur Absicherung der bisher finanzierten Anlagen und Beseitigung der auftretenden Probleme im Betrieb soll weiter folgende gezielte Unterstützung durch die ADA gewährt werden:

* Maßnahmen zur landwirtschaftlichen Bewässerung und damit Entkoppelung von der Trinkwasserversorgung.

* Sanierung besonders schadhafter Leitungsabschnitte in den Ortschaften Senokos und Gradec.

* Errichtung eines Hochbehälters in Gradec.

* Unterstützung im Aufbau und Betrieb des Kommunalbetriebes als wesentliche Porjektkomponente. Insbesondere sollen der wirtschaftliche/administrative Betrieb und die technische Betriebsführung der Anlagen durch entsprechende Schulungen, Bewusstseinsbildung, Know-How-Transfer etc nachhaltig gesichert werden.

* Erarbeiten einer Machbarkeitsstudie zur Erfassung der momentanen Versorgungs/Entsorgungsverhältnisse in allen Dörfern der Gemeinde Vrapciste als Grundlage für die Abschätzung bzw. Festlegung weiterer notwendiger Maßnahmen im Bereich der Wasserersorgung, Abwasserentsorgung und Abfallbeseitigung.

Die Bevölkerung der Gemeinde setzt sich v.a. aus einer Mehrheit von albanischen EinwohnerInnen sowie einer großen türkischsprachigen Minderheit zusammen, weshalb dieses gemeinsame Projekt auch eine nicht zu unterschätzende friedenspolitische Komponente besitzt.

Projektnummer7988-01/2005
MittelherkunftOEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.