Wear Fair - Beratung von KonsumentInnen und Klein- und Mittelbetrieben zum Thema faire und ökologische Mode



Projektträger: SÜDWIND Die Agentur für Süd-Nord-Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit GmbHLand: Austria Fördersumme: € 77.100,00Beginn: 01.01.2010Ende: 31.12.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Initiative will über die unmenschlichen Arbeitsbedingungen in der internationalen Bekleidungsindustrie aufklären und für den alternativen Konsum fairer und ökologischer Mode Bewusstsein schaffen. Mittlerweile gibt es viele Initiativen und Ansätze, die sowohl soziale als auch ökologische Kriterien bei der Produktion von Mode berücksichtigen und gleichzeitig für mehr Transparenz im Produktionsprozess sorgen. Diese Initiativen werden im Rahmen des Projektes vor den Vorhang geholt.

Der Mix aus Informations- und Kampagneaktivitäten, Capacity Building, Vernetzungs- und Lobbyingarbeit umfasst: Messen für faire und ökologische Mode, Erstellung von Infomaterial, Website und Web 2.0 Tools inklusive eines Shopping-Guides, Medienarbeit; Seminare für MitarbeiterInnen von Org. für KonsumentInneninformation, LehrerInnenseminar für BerufsschullehrerInnen, Trainings mit KMUs, internationale Konferenzen, Entwicklung eines Trainingprogramms für KMUs, Recherche von Hindergrundinformation und Forschungsreisen in den Süden.

Als zentrale Zielgruppen werden KonsumentInnen, Bekleidungsgeschäfte (KMUs), Organisationen für KonsumentInneninformation und BerufsschullehrerInnen. Außerdem soll über JournalistInnen die allgemeine Öffentlichkeit erreicht werden.

Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von Euro 77.100,- (7,08% des Gesamtprojektvolumens) gefördert.. Laufzeit des Projektes: 3 Jahre

Projektnummer2401-08/2010
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.