Weltladentag 2007 im Rahmen der Kampagne "Fairer Handel schützt Kinderrechte"



Projektträger: Arbeitsgemeinschaft - ARGE zur Förderung der WeltlädenLand: Austria Fördersumme: € 10.260,00Beginn: 01.01.2007Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der internationale Weltladentag (World Fair Trade Day) wird seit vielen Jahren mit vielen Aktivitäten auch in in Kooperation mit NEWS! - Network of European World Shops Österreich begangen. In etwa 75 Weltläden werden jedes Jahr im Mai vielfältige Aktivitäten gesetzt. Neben der besseren Bekanntmachung des Fairen Handels steht die Kampagnentätigkeit 2007 vor allem im Zeichen der Information über "Kinderarbeit" in den Ländern des Südens. Die begleitenden Dialogprogramme richten sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene.


Im Vorfeld des World Trade Day bietet ein Dialogprogramm MitarbeiterInnen, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und KundInnen die Möglichkeit sich im Schul- und Universitätsbereich sowie am "Lernort Weltladen" auf andere Kulturen und Lebensweisen und auf Gemeinsames in der Begegnung mit ProduzentenvertreterInnen aus dem Süden einzulassen.


Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit des Projektes wird durch die etablierte MitarbeiterInnenschulung zum aktuellen Kampagnethema sowie die gelungene Regionalisierung entwicklungspolitischer Kommunikationsarbeit gewährleistet.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der Höhe von 10.260 (77 % des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer2398-11/2007
MittelherkunftOEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.