Wiederaufbau und Rehabilitation in ländlichen Gebieten, Nepal



Projektträger: ÖKO HIMAL - Gesellschaft für ökologische Zusammenarbeit Alpen - HimalayaLand: Nepal Fördersumme: € 135.000,00Beginn: 01.11.2015Ende: 30.06.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel:

Ziel des Projektes ist es, die Lebensgrundlage und Widerstandsfähigkeit der lokalen Bevölkerung in sieben Village Development Committees (VDCs) in Nepal nach dem Erdbeben wiederherzustellen und zu stärken.

 


Erwartete Ergebnisse


Erwartete Ergebnisse:

-) Trinkwasserversorgungssysteme sind repariert und erneuert (mind. sechs Trinkwasserversorgungssysteme voll funktionsfähig; mind. vier Instandhaltungssysteme entwickelt)

-) Lokale Fähigkeiten und Kapazitäten für Wiederaufbauarbeiten sind entwickelt und die lokale Wirtschaft gestärkt (mind. 45 Personen ausgebildet)

-) Voraussetzungen für den Wiederaufbau von beschädigten Gebäuden sind geschaffen, Einkommensbasis und Kalorienzufuhr der lokalen Bevölkerung erhöht („Food/Cash-for-Work“) (2-3% der Haushalte erhalten zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten, Einkommen oder Lebensmittel; rund 90 zerstörte Häuser abgerissen; Bauschutt für Wiederverwendung zwischengelagert oder entsorgt)

-) Katastrophenbereitschaft und Notfallplan für Hangrutsche in gefährdeten Zonen in Waku VDC elaboriert und ausgeführt (mind. in 80% der gefährdeten Dörfern)

 


Zielgruppe


Zielgruppe/Partner/Region:

Zur Zielgruppe gehören 1,937 Haushalte in Waku and Deusa VDC im Solukhumbu District, sowie 2,652 Haushalte in Aainsalukharka, Bakachol, Rakhabangdel, Maheshwori and Dubekol Danda VDC im Khotang District dar. Ein spezieller Fokus des Projekts liegt auf Frauen, Jugendliche und benachteiligte Gruppen.

Indirekte Begünstigte sind u.a. Schul-/Gesundheitskommissionen, Frauen- und Jugendgruppen, Schulen sowie Community Forestry User Groups.


Maßnahmen


Maßnahmen:

-) Reparaturen und Erneuerung der Trinkwasserversorgungssysteme in zwei VDCs in Solukhumbu.

-) Handwerkliche Trainings und Workshops für Wiederaufbauarbeiten in fünf VDCs in Khotang.

-) Trainings und Ausbildung für die Abtragung von beschädigten Häusern; Bereitstellung von Werkzeugen für die Teilnehmer an den Trainings in zwei VDCs in Solukhumbu.

-) Informations- und Bildungsmaßnahmen im Bereich Katastrophenvorsorge, Risiko und Naturgefahren für die lokale Bevölkerung in Solukhumbu.

-) Durchführung einer Radiokampagne und Bewusstseinsbildende Maßnahmen in Solukhumbu.


Hintergrundinformation


Hintergrundinformation:

Aufgrund der schweren Erdbeben im April und Mai 2015 haben sich die Lebensbedingungen der Menschen deutlich verschlechtert. Die Trinkwasserversorgung wurde beschädigt oder zerstört; wirtschaftliche Versorgungsgrundlage wurde eingeschränkt; Kapazitäten und Fähigkeiten für den Wiederaufbau fehlen.

Die sieben betroffenen VDCs im Solukhumbu und Khotang District, Zielregionen des Projekts, befinden sich auf einer Höhe von 800 bis 3500 Meter. Die Bewohner zählen zu den ärmsten und am meisten benachteiligten Bevölkerungsgruppen in Nepal.


Das Projekt wird aus OEZA/ADA-Mitteln in der Höhe von Euro 135.000,00,- (= 90% des Gesamtprojektvolumens) gefördert.

Projektnummer2319-12/2015
MittelherkunftOEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Maßnahmen zum Wiederaufbau und Rehabilitierung nach Katastrophen
Tied11340
ModalitätProject-type interventions
Marker Gender: 1, Poverty: 2
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.